idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.09.2012 13:17

Aktualisierte Leitlinien der DGN: was ist neu – was ist wichtig?

Frank A. Miltner Pressestelle der DGN
Deutsche Gesellschaft für Neurologie

    Pünktlich zum 85. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) erscheint die 5. Auflage der „Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie“. Dies berichtete Professor Hans-Christian Diener (Essen), Vorsitzender der Leitlinien-Kommission, heute in Hamburg.

    Die klinische Neurologie ist ein sehr komplexes Fach mit inzwischen 97 Leitlinien geworden. Es existiert eine fast unübersehbare Zahl von prospektiven Studien zu diagnostischen und therapeutischen Verfahren. Nicht jeder klinisch arbeitende Neurologe kann dieses gesamte Wissen speichern und in sein tägliches ärztliches Handeln integrieren. „Der rasche medizinische Fortschritt machte es deshalb notwendig, diese Leitlinien zu überarbeiten“, so der Mitherausgeber. Das fast 1200 Seiten umfassende Buch ist ab 26. September 2012 beim Thieme Verlag Stuttgart (ISBN 9783131324153) erhältlich. Parallel hierzu gibt es alle Leitlinien im App Store einzeln oder als Gesamtpaket für iPhone, iPod und iPad. Einige Wochen nach dem Kongress werden die Leitlinien auch auf der Webseite der DGN aktualisiert.

    Leitlinien sind Handlungsempfehlungen

    Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie entschloss sich erstmalig im Jahr 2000, Leitlinien zur Diagnostik und Therapie in der Neurologie in Auftrag zu geben. Zuletzt waren die Leitlinien 2008 aktualisiert worden. Die Leitlinien ersetzen unter keinen Umständen die kritische Berücksichtigung der individuellen Umstände eines Patienten und eines Krankheitsbildes. Sie sind nicht juristisch verpflichtend, sondern geben nur Empfehlungen ab.

    Neueste Erkenntnisse auf über 1000 Seiten

    Die Leitlinien wurden für die letzte Überarbeitung innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Neurologie ausgeschrieben, und es wurden die Mitglieder der DGN aufgefordert, sich an der Erstellung von Leitlinien zu beteiligen. Insgesamt haben 87 federführende Autoren und 836 Koautoren mitgearbeitet. Jede Leitlinie beginnt mit dem Abschnitt „Was gibt es Neues?“, gefolgt von den wichtigsten Therapie-Empfehlungen auf einen Blick. Die Leitlinien wurden nach den Vorgaben der Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlich-medizinischer Fachgesellschaften (AWMF) erstellt und anschließend von Mitgliedern der Leitlinien-Kommission gegengelesen und korrigiert. Für zwei besonders wichtige Krankheitsbilder, nämlich Demenz und Prävention des Schlaganfalls, wurden S 3-Leitlinien mit den höchsten methodischen Ansprüchen verfasst. S3 bedeutet, dass Expertenmeinung und systematisch in Studien gewonnene Erkenntnisse in die Erarbeitung mit eingehen.

    Folgende Leitlinien wurden ebenfalls evidenzbasiert nach den Ansprüchen der AWMF verfasst: die Leitlinien zu Multipler Sklerose, Therapie von akuten Neuropathien und Neuritiden, Insomnie, Intracerebralen Blutungen sowie die Reha-Leitlinien zu Aufmerksamkeitsstörungen, Gedächtnis-störungen und exekutiven Dysfunktionen.

    Fachlicher Kontakt bei Rückfragen:

    Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener
    Direktor der Neurologischen Universitätsklinik Essen
    Hufelandstr. 55, 45122 Essen
    Tel.: +49 (0)201-7232460
    E-Mail: h.diener@uni-essen.de

    Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Neurologie
    c/o albertZWEI media GmbH, Englmannstraße 2, 81673 München
    Tel.: +49 (0)89-461486-22, Fax: +49 (0)89-461486-25
    E-Mail: presse@dgn.org
    Pressesprecher: Prof. Dr. Hans-Christoph Diener

    Der Neurologenkongress
    Grenzen erkunden – neue Wege gehen: Unter diesem Motto treffen sich vom 26. bis 29. September 2012 rund 5000 Spezialisten für Erkrankungen des Gehirns und der Nerven im CCH – Congress Center Hamburg zum 85. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie – die größte Neurologenkonferenz in Europa. Weitere Informationen zum Kongress und zum aktuellen Programm: www.dgnkongress.org

    Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)
    sieht sich als neurologische Fachgesellschaft in der gesellschaftlichen Verantwortung, mit ihren mehr als 7000 Mitgliedern die neurologische Krankenversorgung in Deutschland zu verbessern. Dafür fördert die DGN Wissenschaft und Forschung sowie Lehre, Fort- und Weiterbildung in der Neurologie. Sie beteiligt sich an der gesundheitspolitischen Diskussion. Die DGN wurde im Jahr 1907 in Dresden gegründet. Sitz der Geschäftsstelle ist die Bundeshauptstadt Berlin. http://www.dgn.org

    1. Vorsitzender: Prof. Dr. med. Wolfgang Oertel
    2. Vorsitzender: Prof. Dr. med. Heinz Reichmann
    3. Vorsitzender: Prof. Dr. med. Martin Grond
    Geschäftsführer: Dr. rer. nat. Thomas Thiekötter

    Geschäftsstelle
    Reinhardtstr. 27 C, 10117 Berlin, Tel: +49 (0)30-531437930, E-Mail: info@dgn.org

    Ansprechpartner für die Medien
    Frank A. Miltner, Tel: +49 (0)89-461486-22, E-Mail: presse@dgn.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).