idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.10.2012 14:44

UDE/FH Dortmund: Gemeinsamer Masterstudiengang Medizinische Informatik

Beate Kostka M.A. Pressestelle
Universität Duisburg-Essen

    Zusammen mit der Fachhochschule Dortmund wird die Universität Duisburg-Essen (UDE) künftig Studierende in einem gemeinsamen Masterstudiengang Medizinische Informatik ausbilden. Dazu haben sich die beiden Hochschulen am 1. Oktober verpflichtet und ermöglichen damit eine landesweit einzigartige Kompetenzbündelung in diesem zukunftsträchtigen Fach.

    Bei der medizinischen Diagnose oder auch in der Therapie ist es oft entscheidend, die richtige Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben. Die Medizinische Informatik verbindet die Errungenschaften der Informationstechnologie mit dem ärztlichen Fachwissen. Berufliche Einsatzfelder sind zum Beispiel das Simulieren operativer Eingriffe oder das Entwickeln bildverarbeitender Verfahren für die Diagnose. Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel (UDE) und Prof. Dr. Britta Böckmann (FH Dortmund) betonen: „Wir freuen uns auf die nun vertraglich besiegelte Kooperation. Sie ergänzt nicht nur die vorhandenen Forschungsprofile unserer Institute, sondern passt auch perfekt in die Landesstrategie, Telemedizin und Telematik zu stärken.

    Der Boden ist gut bereitet: Schon im kommenden Semester wird es gemeinsame Veranstaltungen geben. Die Akkreditierung ist eingeleitet, so dass der volle Studienbetrieb spätestens zum Wintersemester 2013/14 aufgenommen werden kann. Beide Hochschulen beteiligen sich aktiv an der Lehre und wirken in den Gremien des Studiengangs mit, betreuen Masterarbeiten und führen Labor- und Softwarepraktika durch. Perspektivisch soll auch ein Doktorandenkolleg aufgebaut werden, in dem die erbrachten Promotionsleistungen gemeinsam betreut werden. Die Hochschulen vergeben gemeinschaftlich Zeugnis, Urkunde und Diploma Supplement. Die administrative Durchführung liegt bei der Fachhochschule Dortmund.

    Hinweis für die Bildredaktion:
    Ein Foto von der Vertragsunterzeichnung (Fotonachweis: UDE) stellen wir Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung:
    http://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php

    von links:
    • Prof. Dr. Michael Forsting, Prodekan der Medizinischen Fakultät an der UDE
    • Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke, UDE
    • Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick, FH Dortmund
    • Prof. Dr. Michael Stark, Dekan des Fachbereichs Informatik der FH Dortmund
    • Prof. Dr. Britta Böckmann, Lehrgebiet Medizinische Informatik im Fachbereich Informatik der FH Dortmund
    • Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, Direktor des Instituts für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (IMIBE) an der UDE

    Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Medizin, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).