idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.10.2012 14:46

Löhn-Preis geht nach Aalen

Monika Theiss Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
Hochschule Aalen

    Professor Dr. Michael Bauer hat gemeinsam mit CeramTec eine Schulungs-App für Chirurgen entwickelt. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit ist nun mit dem Löhnpreis ausgezeichnet worden.

    Das Steinbeis-Transferzentrum für Technische Kommunikation an der Hochschule Aalen, Paracam, hat zusammen mit dem Plochinger Hersteller für Hochleistungs-Keramik, der CeramTec GmbH, den Löhnpreis 2012 erhalten. Damit zeichnet die Steinbeis-Stiftung Transferprojekte zwischen Wissenschaft und Wirtschaft aus, die mit überdurchschnittlichem Erfolg durchgeführt und abgeschlossen wurden.

    Der Leiter von Paracam und Leiter des Medienzentrums der Hochschule Aalen, Prof. Dr. Michael Bauer, hatte für CeramTec eine interaktive Schulungs-App entwickelt, die auf Smartphones, Tablets, Desktop-PCs und im Web genutzt werden kann. Damit werden weltweit Chirurgen in den speziellen Operationstechniken beim Einsetzen keramischer Hüftgelenke geschult. Zahlreiche 3D-Animationen und Operations-Videos zeigen die korrekte Handhabung der einzelnen Keramik-Komponenten. Darüber hinaus hat Paracam ein Simulationsprogramm entwickelt, mit dem die Funktion und die Belastung von künstlichen Hüftgelenken in Bewegung visualisiert werden können.

    Das Preisgeld von 20.000 Euro wollen Paracam und CeramTec für weitere innovative Medienprojekte einsetzen. Prof. Bauer ist Mitglied des Studiengangs Mechatronik und lehrt im Schwerpunkt-Studium Technische Redaktion die Gebiete Video-Produktion, 3D-Animation und Autorensysteme.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medien- und Kommunikationswissenschaften, Medizin, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Kooperationen, Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).