idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.10.2012 18:46

Mobilität und Wohnen im Alter in MV

Dr. Heinrich Cuypers Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
BioCon Valley Initiative

    Einladung zum Forum GESUNDES ALTERN in Schwerin

    Mecklenburg-Vorpommern stehen große Veränderungen bevor. Früher und stärker als in allen anderen Bundesländern wird die Bevölkerung schrumpfen und altern. Bis zum Jahr 2030 wird ein Anstieg der über 65jährigen an der Bevölkerung auf etwa 36 Prozent erwartet. Insbesondere das Wohnen im ländlichen Raum steht damit vor tiefgreifen Änderungen.

    Die Diskussion über neue Wohnkonzepte für die älter werdende Bevölkerung, die Anpassung des häuslichen Umfelds an die Bedürfnisse dieser Bevölkerungsgruppe, verkehrspolitische wie stadtplanerische Maßnahmen als auch die Vorstellung von Projekten in diesem Bereich stehen im Mittelpunkt des 2. Forums GESUNDES ALTERN, welches am Donnerstag, dem 18. Oktober 2012 im Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer Schwerin stattfindet (siehe Programm-Anhang).

    Donnerstag, 18. Oktober 2012, von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr
    Berufsbildungs- und Technologiezentrum der
    Handwerkskammer Schwerin (BTZ), Werkstraße 600, 19061 Schwerin

    Selbstbestimmt leben und sich sicher bewegen können sind zwei Schlüssel für eine hohe Lebensqualität im fortgeschrittenen Alter. Der Verlust der Mobilität ist eine der bedeutendsten Gefahren des Alterns. Auf körperliche Einschränkungen folgen psychosoziale Defizite wie Vereinsamung und Verlust von Sozialkontakten. Aufgrund der Komplexität dieses Themas setzt die Realisierung altersgerechter Wohnkonzepte ein Zusammenspiel von Politik, Verwaltung, Wohnungswirtschaft, Kommunen und Anbietern von Gesundheitsdienstleistungen voraus.

    Die Veranstaltung bringt Unternehmer der verschiedenen Gesundheitsdienstleister mit Forschern, Entwicklern, Handwerkern, Serviceanbietern und Anwendern sowie mit Vertretern der Politik, Kommunen und Verbänden zusammen und bietet die Möglichkeit zu einem intensiven Informations- und Wissensaustausch.

    Organisiert wird die Veranstaltung durch das Projektbüro Gesundheitswirtschaft der BioCon Valley GmbH. Die Schirmherrschaft hat der Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung MV, Volker Schlotmann, übernommen.

    Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen!

    PROGRAMM zum „Forum Gesundes Altern 2012“:
    Wohnen und Mobilität im Alter in Mecklenburg-Vorpommern

    Donnerstag, 18. Oktober 2012, 9:00 – ca. 19:00 Uhr

    Ort: Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ), Handwerkskammer Schwerin,
    Werkstraße 600, 19061 Schwerin

    Schirmherrschaft: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung MV

    Veranstalter: Strategiegruppe Gesundes Alter(n) des Kuratoriums für Gesundheitswirtschaft Mecklenburg-Vorpommern und BioCon Valley GmbH

    Moderation:
    Prof. Dr. Henning Bombeck, Universität Rostock, Professur Siedlungsgestaltung und ländliche Räume

    Friedrich Wilhelm Bluschke, Leiter der Strategiegruppe „Gesundes Alter(n)“ des Kuratoriums für Gesundheitswirtschaft MV

    09:00 – 11:00 Eröffnung

    Grußwort, Edgar Hummelsheim, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Schwerin

    Mobilität in den Regionen – ein wichtiger Baustein für ein gesundes Altern
    Ministerialdirigent Lothar Säwert, Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung MV

    Psychosoziale Voraussetzungen für ein gesundes Altern, Friedrich Wilhelm Bluschke, Leiter der Strategiegruppe „Gesundes Alter(n)“ des Kuratoriums für Gesundheitswirtschaft MV

    Soziale Netzwerke auf dem Lande – Eine Strategie gegen die Folgen des demografischen Wandels, Prof. Dr. Henning Bombeck, Universität Rostock

    Weißer Fleck auf der Landkarte – Ist wirklich nichts los in MV?
    André Huysmann, APEX MV

    anschl. Diskussion

    11:00 – 11:30 Kaffeepause

    11:30 – 13:30 FOREN 1 und 2

    FORUM 1: Wohnen im Alter

    Moderation: Prof. Dr. Henning Bombeck, Universität Rostock

    Anders als gewohnt: Impulse für neue nachbarschaftliche Wohnformen im Alter, Dr. Josef Bura, Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Hannover

    Ist das Bielefelder Modell in MV umsetzbar?, Theresia Brechmann, Alt und Jung e.V., Bielefeld

    Seniorenwirtschaft einer Gesundheitsregion Herz Mecklenburg, Dr. Heinz Koch, Marketing-Verbund Seeblick Region Herz Mecklenburg

    Die Rolle des Handwerks bei der Gestaltung des demografischen Wandels und barrierefreier, altersgerechter und gesundheitsorientierter Wohn- und Lebensstrukturen, Bernhard Schnetzer, Demografie- u. Marketingberatung im Netzwerk Mobile Wohnberatung, Handwerkskammer Rhein-Neckar-Odenwald

    anschl. Diskussion

    FORUM 2: Assistenzsysteme für ein selbstbestimmtes Leben im Alter

    Moderation: Juliane Schuldt, Universität Rostock

    Zukunft der Pflege heute kennenlernen – Produkte und Konzepte des Ambient Assisted Living für Pflege und Gesundheitswesen

    Einsatzszenarien: Sturz – Demenz – Diabetes
    Einblick: Wie gebrauchstauglich sind AAL-Produkte?, Jenny Kempka, IT College gGmbH Putbus

    Ausblick: Gegenwärtige Forschung auf dem Gebiet technischer Assistenzsysteme, Stefan Haßinger, Universität Rostock

    anschl. Diskussion

    13:30 – 14:30 Mittagspause

    14:30 – 16:30 FOREN 3 und 4

    FORUM 3: Mobilität im Alter

    Moderation: Friedrich Wilhelm Bluschke, Leiter der Strategiegruppe Gesundes Alter(n) des Kuratoriums für Gesundheitswirtschaft MV

    INMOD - Wie mobil ist Mecklenburg-Vorpommern im ländlichen Raum?, Prof. Udo Onnen-Weber, Hochschule Wismar

    Mobilisierung multimorbider Individuen durch gesundheitstouristische Angebote –
    Möglichkeiten und Nutzen, Prof. Dr. Siegmund Otte, Baltic College, Schwerin

    ProMobil aus Sicht der geriatrischen ambulanten Versorgung, Dr. med. Dieter Hotzelmann, Waren (Müritz)

    Rügen für Alle – Pflege & Barrierefreier Urlaub an der Ostsee, Kathrin Harre, Gesundheitsinsel Rügen e.V.

    Auf einen Blick: Projekte zur Mobilität in Mecklenburg-Vorpommern
    1. Barrierefreier Tourismus für Senioren mit einem WLAN-gestützten Navigations- und Informationssystem; Rene Tober, Caritas Mecklenburg-Vorpommern, Rostock
    2. Bewegungsparcours für Senioren – Wohnumfeldgestaltung mit Präventionseffekt, Reyk Sattler, VITAK e. V. Greifswald
    3. Aktiv im Alter? – Chancen eines Zukunftsmarktes, Jacob Saß, CapuFaktur Universität Greifswald
    anschl. Diskussion

    FORUM 4: Innovative Heiztechniken

    Moderation: Matthias Markewitz, Handwerkskammer Schwerin

    Abwrackprämie für Öl- und Gasheizungen - Innovative Heiztechniken für Ein- und Mehrfamilienhäuser
    Rundgang durch das Zentrum für Innovative Gebäudetechnik mit anschl. Diskussion

    16:30 Fazit und Ausblick
    anschl. Get Together mit kleinem Imbiss und Möglichkeit zur Diskussion mit den Teilnehmern

    17:00 –19:00 Vergiß dein Ende
    Regisseur Andreas Kannengießer thematisiert das schwierige Thema Demenz, indem er den ungewöhnlichen Spagat zwischen Betroffenheit und Schwermut überwindet.
    anschl. Diskussion

    Moderation: Ulrike Palme, IBB Institut für Berufliche Bildung AG

    BioCon Valley GmbH
    Projektbüro Gesundheitswirtschaft
    Ansprechpartner: Kerstin Hintze
    Projektmanagerin Gesundheitswirtschaft
    Friedrich-Barnewitz-Straße 8, 18119 Rostock
    T +49 381-51 96 49 56
    F +49 381-51 96 49 52
    E kh@bcv.org
    http://www.bcv.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Bauwesen / Architektur, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Wirtschaft
    regional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).