idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.10.2012 18:09

Narkose und Notfallmedizin hautnah - Tag der offenen Tür am Dresdner Universitätsklinikum

Holger Ostermeyer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

    Anlässlich des 1. Weltanästhesie-Tags am Dienstag, dem 16. Oktober, informieren die Mitarbeiter der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden über das vielfältige Aufgabenspektrum des Fachs. In der Zeit von 16 bis 19 Uhr geht es im neu eröffneten Diagnostisch-Neurologisch-Internistischen Zentrum (DINZ – Haus 19) vor allem um die Themen „Narkose heute: moderne Anästhesie“, „Erste Hilfe“ und „Hygiene im Krankenhaus“. Hierzu hat die Klinik ein Programm mit persönlichen Gesprächen, Rundgängen im Notfall-Operationssaal, Vorführungen, Vorträgen sowie einer Ausstellung historischer Krankenwagen vorbereitet.

    Am 16. Oktober 1846 nimmt der Arzt William Thomas Green Morton in Boston die erste Narkose mit Äther vor. Diese Geburtsstunde der modernen Anästhesiologie nutzt die Klinik erstmals für einen Tag der offenen Tür und schließt sich damit einer Initiative an, mit der ihre Berufskollegen rund um den Globus auf die wichtige Rolle des Fachs aufmerksam machen. „Die Anästhesie sorgt nicht allein dafür, dass Patienten auch schwerste Operationen ohne Schmerzempfindungen durchstehen. Wir sind nicht nur vor und während, sondern auch nach den Eingriffen für unsere Patienten da. Zu unserem Team gehören zudem Notfallmediziner, Spezialisten der Intensivmedizin, Schmerztherapeuten und Palliativmediziner“, sagt Klinikdirektorin Prof. Thea Koch. Der Tag der offenen Tür findet statt am

    Dienstag, dem 16. Oktober 2012, von 16 bis 19 Uhr,
    im Diagnostisch-Neurologisch-Internistisches Zentrum (DINZ – Haus 19)
    Fetscherstraße 74, 01307 Dresden.

    Das DINZ ist über die Einfahrten Fiedler-/Augsburger Straße oder Fetscherstraße erreichbar. Busse (Linien 62 und 74) und Straßenbahnen (Linien 6 und 12) halten in unmittelbarer Nähe. Autofahrer können das Klinikums-Parkhaus nutzen. Der Weltanästhesie-Tag wird in Deutschland unterstützt vom Berufsverband Deutscher Anästhesisten und der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin.

    Themen des Tags der offenen Tür
    ■ Wie sicher sind Narkosen heute?
    ■ Wie bereitet man sich am besten auf eine bevorstehende Anästhesie vor?
    ■ Vom Äther zu hochmodernen Medikamenten – die Geschichte der Narkose.
    ■ Welche modernen Verfahren zur Schmerzausschaltung gibt es?
    ■ Besichtigung des Not-OPs (Beginn zur jeden vollen Stunde)
    ■ Neue Regeln zur Reanimation – was Laien beachten sollten.
    ■ Erste Hilfe bei Kindern – wie kann ich helfen?
    ■ Fahrzeugausstellung: Rettungsdienst gestern und heute.
    ■ Hygiene: Der beste Schutz für Patienten und Mitarbeiter eines Krankenhauses
    ■ Selbsttests zur Handhygiene

    Kontakt
    Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
    Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie
    und Intensivtherapie
    Telefon: 0351 458-4110
    E-Mail: anae.sekretariat@uniklinikum-dresden.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uniklinikum-dresden.de/ane
    http://www.uniklinikum-dresden.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).