idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
22.10.2012 08:12

Supraschmierung schont Material und Energie

Rüdiger Mack Marketingkommunikation
Fachinformationszentrum Karlsruhe

    Neuer Werkstoff mit erstaunlichen Eigenschaften

    Immer wenn in Maschinen Bauteile bewegt werden, kommt es zu Reibung. Diese verursacht Materialverschleiß und erhöht den Energieverbrauch. Ein neuer, kohlenstoffbasierter Werkstoff mit sehr niedrigen Reibungsverlusten wurde jetzt exemplarisch im Automobilbau getestet. Ziel ist die Serientauglichkeit. Das neue BINE-Projektinfo „Supraschmierung im Automobil“ (11/2012) stellt die physikalischen Grundlagen und die Materialeigenschaften der diamantähnlichen Kohlenstoffschichten vor. Der Praxisversuch erfolgte bei Achsgetrieben.

    Die Kohlenstoffschichten werden durch Kathodenzerstäubung im Hochvakuum auf die Oberflächen aufgebracht und können mit sehr unterschiedlichen Materialeigenschaften hergestellt werden. Sie verbinden eine außerordentliche Gleitfähigkeit mit Antihafteigenschaften, chemischer Stabilität und einer extremen Materialhärte. In systematischen Reihenuntersuchungen haben die Forscher potenzielle Schmierstoffe optimiert, die für die Supraschmierung in den meisten Anwendungsbereichen benötigt werden. Im Mittelpunkt stand die Reduzierung der Reibungsverluste bei Achsgetrieben von Automobilen. Hier hat sich eine Kombination von glatten, mit diamantähnlichem Kohlenstoff beschichteten Oberflächen mit niederviskosen Schmierstoffen bewährt. Über alle untersuchten Lastbereiche reduzierten sich die Verlustleistungen zwischen 12 und 32 %. Dies ist eine außerordentliche Verbesserung gegenüber den bisherigen Technologien.

    Mit dem neuen Material beschichtete Oberflächen sind auch für weitere Branchen interessant. Wegen der chemischen Beständigkeit und der biologischen Verträglichkeit bietet sich auch die Medizintechnik als Einsatzgebiet an, z. B. für Gelenkprothesen, kieferorthopädische Materialien und künstliche Herzklappen. BINE-Projektinfo „Supraschmierung im Automobil“ (11/2012) ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich – unter www.bine.info oder 0228 92379-0.

    Pressekontakt

    BINE Informationsdienst
    Uwe Milles
    Tel. 0228/9 23 79-26
    Fax 0228/9 23 79-29
    E-Mail presse@bine.info
    Kaiserstraße 185-197
    53113 Bonn
    http://www.bine.info

    Hinweis für Redaktionen

    Diesen Pressetext, eine PDF-Datei der Broschüre und eine druckfähige Grafik-Datei des Covers finden Sie unter http://www.bine.info/topnavigation/presse/pressemitteilung/supraschmierung-schon... in unserem Pressebereich. Bitte senden Sie uns bei Verwendung ein Belegexemplar.

    BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.

    FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die im öffentlichen Auftrag weltweit publizierte wissenschaftliche Information zugänglich macht und entsprechende Dienstleistungen zur Verfügung stellt. FIZ Karlsruhe hat die Aufgabe, den nationalen und internationalen Wissenstransfer und die Innovationsförderung zu unterstützen.
    » http://www-fiz-karlsruhe.de


    Weitere Informationen:

    http://www.bine.info - Homepage BINE Informationsdienst
    http://www.bine.info/en - BINE Informationsdienst englisch
    http://www.bine.info/topnavigation/presse/bine-pressedienst/ - Abo zu den Pressenews
    http://www.twitter.com/bineinfo - Folgen Sie BINE Informationsdienst aktuell auf Twitter


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Energie, Maschinenbau, Medizin, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Forschungsergebnisse, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).