idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
23.10.2012 12:51

Institute feiern 20. Geburtstag

Dr. Ute Schönfelder Stabsstelle Kommunikation/Pressestelle
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Institute für Pharmazie und für Geowissenschaften der Universität Jena mit Jubiläumstagungen

    In diesen Tagen jähren sich an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zahlreiche Neugründungen wissenschaftlicher Einrichtungen zum 20. Mal. Im Zuge notwendiger struktureller Veränderungen nach der Wende haben sich Anfang der 1990er Jahre mehrere Fakultäten und Institute neu oder wieder gegründet.

    So können heute (23. Oktober) u. a. die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute für Pharmazie und für Geowissenschaften auf eine genau 20-jährige Institutsgeschichte zurückblicken. Nachdem sie Ende der 1960er Jahre der 3. Hochschulreform der DDR zum Opfer gefallen waren, haben sich beide Einrichtungen am 23. Oktober 1992 mit einer Festveranstaltung in der Aula der FSU wiedergegründet. Die Leitung übernahmen damals die Institutsdirektoren Prof. Dr. Gerhard Reuter (Pharmazie) und Prof. Dr. Harald Lützner (Geowissenschaften).

    An gleicher Stelle – der Aula im Universitätshauptgebäude (Fürstengraben 1) – findet am kommenden Freitag (26. Oktober) ab 14 Uhr ein Festakt zum 20-jährigen Bestehen des Instituts für Pharmazie statt. „Alle ehemaligen und aktuellen Studierenden und Mitarbeiter sowie alle Interessierten sind herzlich eingeladen“, sagt Prof. Dr. Thomas Winckler. Er hat einen der drei Lehrstühle inne, aus denen das Institut für Pharmazie heute besteht. Hinzu kommen sechs Professuren und eine in Deutschland einmalige Honorarprofessur für Industriepharmazie. „Die Wissenschaftler des Instituts betreiben Forschung auf hohem internationalen Niveau und sind in zahlreiche fakultätsübergreifende Verbundprojekte integriert, etwa die Exzellenz-Graduiertenschule Jena School for Microbial Communication oder das Jena Center for Soft Matter“, betont Winckler. Im Staatsexamens-Studiengang Pharmazie betreut das Institut derzeit ca. 350 Studierende und entlässt jährlich rund 60 Absolventen.

    Ebenfalls auf 20 Jahre seines Bestehens blickt das Institut für Geowissenschaften zurück, das dieses Jubiläum mit einer Festveranstaltung am 9. November feiert. Um 13.30 Uhr sind dazu Studierende und Mitarbeiter sowie interessierte Gäste herzlich in die Aula eingeladen. „Mit dem DFG-Schwerpunktprogramm Biogeochemical Interfaces in Soil, dem EU-Projekt Umbrella oder dem Spitzenforschungsprojekt INFLUINS dokumentiert sich in beeindruckender Weise die national wie international sichtbare Forschungsstärke des Instituts“, macht Institutsdirektor Prof. Dr. Kai Uwe Totsche deutlich. Zudem nimmt das Institut mit dem Thüringer Seismischen Netzwerk oder dem geodynamischen Observatorium in Moxa unverzichtbare Aufgaben hinsichtlich der Langzeitbeobachtung möglicher Georisiken für das Land Thüringen wahr und gibt mit seinen wissenschaftlichen Sammlungen auch der Öffentlichkeit Einblick in Aufbau und Geschichte der Erde. Am Institut mit seinen sieben Lehrstühlen, drei Professuren und einer Juniorprofessur werden derzeit 417 Studierende ausgebildet: 76 in den auslaufenden Diplomstudiengängen, die übrigen in zwei Bachelor- und vier Masterstudiengängen in den Fächern Geowissenschaften, Geologie, Geophysik, Mineralogie sowie Biogeowissenschaften.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Thomas Winckler
    Institut für Pharmazie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Semmelweisstraße 10, 07743 Jena
    Tel.: 03641 / 949841
    E-Mail: t.winckler[at]uni-jena.de

    Prof. Dr. Kai Uwe Totsche
    Institut für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Burgweg 11, 07749 Jena
    Tel.: 03641 / 948650
    E-Mail: kai.totsche[at]uni-jena.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-jena.de/institut_pharmazie.html
    http://www.igwgeo.uni-jena.de/
    http://www.uni-jena.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Geowissenschaften, Medizin
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).