idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.10.2012 13:51

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie ab 2013 mit neuem Vorstand

Frank A. Miltner Pressestelle der DGN
Deutsche Gesellschaft für Neurologie

    Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) hat auf ihrer Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit entschieden: Prof. Dr. med. Martin Grond (50), Chefarzt der Neurologischen Klinik am Kreisklinikum Siegen, wird ab 1. Januar 2013 die medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft als Erster Vorsitzender führen.

    Professor Grond ist bereits seit zwei Jahren als Dritter Vorsitzender tätig und engagiert sich seit vielen Jahren in verschiedenen Funktionen, Gremien und Positionen in der DGN und bei der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG). Er war 2006/2007 Erster Vorsitzender der DSG und ist dort immer noch Vorstandsmitglied. Schlaganfall-Experte Professor Grond folgt zum Jahreswechsel auf Prof. Dr. med. Dr. h.c. Wolfgang H. Oertel, Direktor der Klinik für Neurologie der Philipps Universität Marburg und ausgewiesener Fachmann für die Parkinson-Erkrankung und andere Bewegungsstörungen sowie neurologische Schlafstörungen. Professor Oertel, der das Amt des Ersten Vorsitzenden seit 2011 innehat, wird weiterhin im Führungsgremium als Zweiter Vorsitzender zwei Jahre lang aktiv mitwirken.

    Neuer Dritter Vorsitzender ist der Multiple-Sklerose-Spezialist Prof. Dr. med. Ralf Gold, Direktor der Neurologischen Klinik an der Ruhr-Universität Bochum, der bereits als Schatzmeister fungierte. Zum neuen Schatzmeister gewählt wurde Prof. Dr. med. Cornelius Weiller, der seit 2002 die Fortbildungsakademie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie führt. Professor Weiller ist Direktor der Neurologischen Universitätsklinik Freiburg und Hirnforscher sowie Experte für Neuroregeneration und Kognitive Neurologie. Keine Veränderung gibt es auf dem Posten des Schriftführers Prof. Dr. med. Wolfgang Heide, Chefarzt der Neurologischen Klinik des AKH Celle.

    Den Vorstand verlassen wird nach sechs aktiven Jahren Prof. Dr. med. Heinz Reichmann, Direktor der Klinik und Poliklinik für Neurologie, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus. Die nächste große Aufgabe steht für ihn aber bereits an: Professor Reichmann wird im kommenden Jahr den 86. Kongress der DGN in Dresden als Kongresspräsident leiten.

    Bildmaterial kann bei der Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Neurologie bestellt oder auf http://www.dgn.org/presse heruntergeladen werden.

    Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Neurologie
    c/o albertZWEI media GmbH, Englmannstraße 2, 81673 München
    Tel.: +49 (0)89-461486-22, Fax: +49 (0)89-461486-25
    E-Mail: presse@dgn.org

    Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)
    sieht sich als neurologische Fachgesellschaft in der gesellschaftlichen Verantwortung, mit ihren mehr als 7300 Mitgliedern die neurologische Krankenversorgung in Deutschland zu verbessern. Dafür fördert die DGN Wissenschaft und Forschung sowie Lehre, Fort- und Weiterbildung in der Neurologie. Sie beteiligt sich an der gesundheitspolitischen Diskussion. Die DGN wurde im Jahr 1907 in Dresden gegründet. Sitz der Geschäftsstelle ist die Bundeshauptstadt Berlin.
    http://www.dgn.org

    1. Vorsitzender: Prof. Dr. med. Wolfgang Oertel
    2. Vorsitzender: Prof. Dr. med. Heinz Reichmann
    3. Vorsitzender: Prof. Dr. med. Martin Grond
    Geschäftsführer: Dr. rer. nat. Thomas Thiekötter

    Geschäftsstelle
    Reinhardtstr. 27 C, 10117 Berlin, Tel: +49 (0)30-531437930, E-Mail: info@dgn.org

    Ansprechpartner für die Medien
    Frank A. Miltner, Tel: +49 (0)89-461486-22, E-Mail: presse@dgn.org

    Pressesprecher der DGN: Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener, Essen


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Medizin, Psychologie
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).