idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.11.2012 19:28

Erfolgreiche kooperative Promotion mit der Universität Leipzig

Ralf-Peter Witzmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Lausitz (FH)

    Der Absolvent der Fakultät für Naturwissenschaften der Hochschule Lausitz, Dipl.-Ing. (FH) Kai Großmann, verteidigte erfolgreich seine Dissertation an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig.

    Nach Abschluss des Promotionsverfahrens erhielt er den Doktortitel der Medizinwissenschaften (Dr. rer. med.) Die Promotion wurde an der Universität Leipzig durch Prof. Dr. med. Ulrich Sack und an der Hochschule Lausitz durch Prof. Dr. rer. nat. Christian Schröder betreut.

    Kai Großmann studierte von 1998 bis 2003 im Fachbereich Bio-, Chemie- und Verfahrenstechnik - der heutigen Fakultät für Naturwissenschaften - den damals noch klassischen Diplomstudiengang mit Spezialisierung Biotechnologie an der damaligen Fachhochschule Lausitz in Senftenberg, der heutigen Hochschule Lausitz (FH). Danach ging er für vier Jahre in die Industrie, um sich der Entwicklung von Testsystemen zum Nachweis von Antikörpern bei Infektionskrankheiten zu widmen.

    Als Doktorand kam er wieder an die Hochschule Lausitz zurück und erarbeitete von 2007 bis 2010 in der von Dr. med. vet. Peter Schierack geleiteten InnoProfile-Nachwuchsforschergruppe ein Verfahren zur serologischen Diagnostik von systemischen Autoimmunerkrankungen.

    Mit dem entwickelten Multiparametertest können bis zu neun Antikörper parallel nachgewiesen werden. Die Wahrscheinlichkeit, eine Autoimmunerkrankung zu diagnostizieren, steigt dadurch erheblich. Zusätzlich wird durch den Parallelansatz Arbeitszeit und Material gespart.

    „Viele (Auto)antikörper sind Marker für die Diagnostik von Autoimmunerkrankungen und haben einen prognostischen Wert für deren Entwicklung und späteren Verlauf und je früher eine Autoimmunerkrankung diagnostiziert wird, desto eher kann mit einer Therapie begonnen werden“, erklärt Dr. Großmann.

    Dr. Kai Großmann leitet derzeit den F & E-Bereich Multiparameteranalytik der Firma Generic Assays GmbH in Dahlewitz, die ein langjähriger Kooperationspartner der Hochschule Lausitz ist. Für Studenten werden Praxissemester-, Bachelor- und Masterarbeiten angeboten.

    Weitere Informationen:
    Dr. Kai Großmann
    Produktentwicklung
    GA Generic Assays GmbH
    Ludwig-Erhard-Ring 3
    15827 Dahlewitz
    Tel.: +49-(0)33708-9286-18
    Fax: +49-(0)33708-9286-50
    E-Mail: kai.grossmann genericassays.com


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Biologie, Medizin
    überregional
    Kooperationen, Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).