idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.11.2012 16:16

Nachwuchspreis vom NEUROWIND e.V. geht an Michael Gliem

Dr. Stefan Kurze Communications Germany
Merck Serono GmbH

    Darmstadt, den 05.11.2012 – Der diesjährige NEUROWIND-Preis für die beste Nachwuchsarbeit in der neurologischen Grundlagenforschung geht an Michael Gliem, Düsseldorf. Verliehen wurde die Auszeichung am ersten Novemberwochenende im Rahmen des NEUROWIND-Wissenschaftssymposiums in Motzen bei Berlin. Gliem zeigte eindrucksvoll mittels Versuchen an Mäusen, dass Immunzellen eine tragende Rolle bei der Reparatur oder Verhinderung von Folgeschäden im Gehirn nach einem ischämischen Schlaganfall spielen können. Der NEUROWIND-Preis wird gestiftet von Merck Serono, der Sparte für Biopharmazeutika von Merck.

    Der Verein zur Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses in der Neurologie NEUROWIND e.V. zeichnet einmal jährlich herausragende wissenschaftliche Beiträge aus dem deutschsprachigen Raum aus. Prämiert werden grundlagenwissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich der experimentellen Neurologie, die neuroinflamma¬torischen, neurodegenerativen oder neurovaskulären Fragestellungen nachgehen.

    In diesem Jahr konnte sich Michael Gliem, Wissenschaftler an der Neurologischen Kli-nik des Universitätsklinikums Düsseldorf, mit seiner Untersuchung zur Rolle von Fress-zellen (Monozyten) nach einem ischämischen Schlaganfall gegenüber zahlreichen Mit-bewerbern durchsetzen. „Die Arbeit von Michael Gliem hat eindrucksvoll gezeigt, dass Immunzellen beim ischämischen Schlaganfall nicht immer nur – wie bisher in zahlrei-chen Studien gezeigt – zur Gewebeschädigung beitragen. Vielmehr wiesen die Studien von Gliem und Mitarbeitern nach, dass Fresszellen aus dem Blut eine wichtige Rolle zur Schadensbegrenzung nach einer Durchblutungsstörung im Gehirn spielen können“, begründete NEUROWIND e.V.-Vorstandsmitglied PD Dr. med. Ralf Linker, Erlangen, die Auswahl der Jury.

    Freuen kann sich Gliem neben der wissenschaftlichen Anerkennung auch über ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro, von dem ein großer Anteil der Fortführung eines Forschungsvorhabens zugute kommt, das sich an der prämierten Arbeit orientiert. Und hier gibt es laut Linker viel zu tun: „Zukünftige Forschung wird es eventuell ermöglichen, schädigende Immunantworten nach einem Schlaganfall zu mo-dulieren oder regulatorische Vorgänge zu fördern und so eine an den Erkrankungsme-chanismus angepasste Immuntherapie zu finden.“

    Gestiftet wurde der Preis auch in diesem Jahr wieder vom biopharmazeutischen Unternehmen Merck Serono GmbH, Darmstadt „Wir freuen uns, dass wir wieder zahlreiche spannende Einsendungen für den NEUROWIND-Preis erhalten haben. Ein überzeugendes Signal, wie viel förderungswürdige Forschungsleistung in der Neurowissenschaft vorhanden ist und dass Patienten auch zukünftig fortschrittliche therapeutische Lösungen erwarten dürfen“, begründete PD Dr. med. Sigbert Jahn, Medizinischer Direktor von Merck Serono, das Engagement des Unternehmens für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

    Durch die Preisvergabe und das Wissenschaftssymposium möchte NEUROWIND e.V. den Austausch insbesondere zwischen jungen Neurowissenschaftlern fördern und auf diesem Wege neue Impulse auf dem Gebiet der Grundlagenforschung generieren.

    Weitere Informationen zum NEUROWIND e.V. finden Sie unter www.neurowind.de.

    Die Jury des Forschungspreises von NEUROWIND e.V. setzt sich neben externen Gutachtern aus fünf Neurologen und Gründungsmitgliedern zusammen:

    • Prof. Dr. med. Christoph Kleinschnitz, Universitätsklinikum Würzburg
    • Prof. Dr. med. Thomas Korn, Klinikum rechts der Isar TU München
    • PD Dr. med. Ralf Linker, Universitätsklinikum Erlangen
    • PD Dr. med. Tim Magnus, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    • Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Sven G. Meuth, Universitätsklinikum Münster

    ___
    3.614 Zeichen (inkl. Leerzeichen)
    Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten.

    ___
    Die Merck Serono GmbH ist eine eigenständige Tochtergesellschaft der Merck-Gruppe mit Sitz in Darmstadt, Deutschland. Das pharmazeutische Unternehmen ist im Januar 2010 aus der Fusion der Merck Pharma GmbH und der Serono GmbH hervorgegangen. Innerhalb der Sparte Merck Serono ist die Merck Serono GmbH für Medizin, klinische Forschung und Arzneimittelsicherheit sowie für Marketing und Vertrieb von verschreibungspflichtigen Originalarzneimitteln in Deutschland verantwortlich.

    Merck Serono
    Merck Serono ist die Sparte für Biopharmazeutika von Merck. Merck Serono mit Hauptsitz in Darmstadt, Deutschland, bietet in 150 Ländern führende Präparate an, um Patienten mit Krebs, Multipler Sklerose, unerfülltem Kinderwunsch, endokrinen und metabolischen Erkrankungen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu helfen. In den Vereinigten Staaten und Kanada handelt EMD Serono als eigenständige Tochtergesellschaft von Merck Serono. Merck Serono erforscht, entwickelt, produziert und vermarktet verschreibungspflichtige Medikamente chemischen und biologischen Ursprungs in Indikationsbereichen mit hohem Spezialisierungsgrad. Wir engagieren uns nachhaltig für die Bereitstellung neuartiger Therapien in unseren Kernarbeitsgebieten: neurodegenerative Erkrankungen, Onkologie und Rheumatologie.

    Merck
    Merck ist ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen mit Gesamterlösen von 10,3 Mrd € im Jahr 2011, einer Geschichte, die 1668 begann, und einer Zukunft, die mehr als 40.000 Mitarbeiter in 67 Ländern gestalten. Innovationen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter charakterisieren den Erfolg. Merck bündelt die operativen Tätigkeiten unter dem Dach der Merck KGaA, an der die Familie Merck mittelbar zu rund 70 Prozent und freie Aktionäre zu rund 30 Prozent beteiligt sind. 1917 wurde die einstige US-Tochtergesellschaft Merck & Co. enteignet und ist seitdem ein von der Merck-Gruppe vollständig unabhängiges Unternehmen.

    Weitere Informationen finden Sie unter www.merckserono.de, www.merckserono.com oder www.merckgroup.com.

    Eine Information der
    Merck Serono GmbH
    Alsfelder Straße 17
    64289 Darmstadt

    Merck Serono ist eine Sparte von Merck


    Weitere Informationen:

    http://Weitere Informationen zu Neurowind e.V. finden Sie im WWW
    http://www.neurowind.de


    Anhang
    attachment icon Foto: André Wagenzik. Quelle: Merck Serono. Abdruck honorarfrei unter Angabe der Bildquelle. Belegexemplar erbeten.

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).