idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.11.2012 14:22

Hochschule Koblenz und msg systems führen Online-Studie über Geschäftsprozessmanagement durch

Christiane Gandner M.A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

    Welchen Stellenwert hat Business Process Management (BPM) aktuell in der Chemie- und Life-Science-Branche? Welche Methoden und Instrumente werden beim Prozess-, IT- und Projektmanagement eingesetzt? Welche davon haben sich in der Praxis als besonders erfolgreich erwiesen? Diesen Fragen gehen der Branchenspezialist msg systems und das BPM-Labor der Hochschule Koblenz von Prof. Dr. Ayelt Komus in der gemeinsamen Studie ‚Status Quo Chemie Pharma’ nach. Verantwortliche für prozessorientiertes IT- und Projektmanagement aus Chemie- und Life-Science-Unternehmen können auf http://www.status-quo-chemie-pharma.de ab sofort an der Online-Befragung teilnehmen.

    Chemie- und Life-Science-Unternehmen agieren in einem dynamischen Markt mit hohen Anforderungen an ein effizientes Geschäftsprozess- und IT-Management. Überdies gelten für sie strenge Qualitäts-, Compliance- und Umweltstandards. „Angesichts dieser Herausforderungen wollen wir mit unserer Erhebung eine Bestandsaufnahme zum Thema BPM vornehmen und untersuchen, welche Methoden für den Unternehmenserfolg besonders relevant sind“, erläutert Thomas Praska, Geschäftsbereichsleiter Life Science & Healthcare bei msg systems. Die Studie untersucht unter anderem den Einsatz und die Ziele von BPM, die Bedeutung von Compliance-Vorgaben und nimmt Vorgehensweisen, Tools und Qualitätsmanagement unter die Lupe. „Die Teilnehmer profitieren nicht nur von neuen Erkenntnissen zum Geschäftsprozessmanagement in ihrer Branche, sondern erhalten Hinweise, die ihnen einen echten Mehrwert bieten“, so Praska weiter. Prof. Dr. Ayelt Komus ergänzt: „Mit dieser Studie gehen wir auf die Besonderheiten des Geschäftsprozess- und IT-Management in Unternehmen der Chemie- und Life-Science-Branche ein. Besonders interessant ist hier der Einfluss der spezifischen Compliance- und Validierungsvorgaben. Außerdem werden wir einen Überblick über den Status Quo beim Einsatz agiler Methoden wie Scrum erhalten.“

    msg systems unterstützt Unternehmen aus den Bereichen Life Science und Healthcare mit branchenspezifischer Management-, Prozess- und IT-Beratung und hat maßgeblich an der Erstellung des Fragebogens mitgewirkt. Die Begleitung und Auswertung der Erhebung übernimmt das BPM-Labor der Hochschule Koblenz. Die Forschungseinrichtung setzt sich seit mehr als 15 Jahren wissenschaftlich mit dem Thema Geschäftsprozessmanagement auseinander. Die Online-Befragung läuft ab sofort bis zum 10. Dezember. Die Ergebnisse der Studie werden voraussichtlich Anfang nächsten Jahres vorliegen. Weitere Informationen und Teilnahmemöglichkeit an der Studie unter: http://www.status-quo-chemie-pharma.de.

    Das BPM-Labor der Hochschule Koblenz beschäftigt sich mit aktuellen Fragen des Business Process Management, also der Gestaltung von Abläufen und Strukturen. Es wird geleitet von Prof. Dr. Ayelt Komus. Er promovierte bei Prof. Dr. Dr. h.c.-mult. August-Wilhelm Scheer, ist Certified Scrum Master, Herausgeber von ‚BPM Best Practice‘, Mitbegründer der Modellfabrik Koblenz und seit mehr als 15 Jahren im Bereich BPM aktiv.

    msg systems ist eine unabhängige, international agierende Unternehmensgruppe mit weltweit mehr als 4.000 Mitarbeitern. Sie bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum aus einfallsreicher strategischer Beratung und intelligenten, nachhaltig wertschöpfenden IT-Lösungen für die Branchen Automotive, Financial Services, Insurance, Life Science & Healthcare, Public Sector, Telecommunications & Media, Travel & Logistics sowie Utilities und hat in über 30 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Branchenspezialist erworben. Die Bandbreite unterschiedlicher Branchen- und Themenschwerpunkte decken im Unternehmensverbund eigenständige Gesellschaften ab: Dabei bildet die msg systems ag den zentralen Kern der Unternehmensgruppe und arbeitet mit Tochtergesellschaften fachlich und organisatorisch eng zusammen. So werden die Kompetenzen, Erfahrungen und das Know-how aller Mitglieder zu einem ganzheitlichen Lösungsportfolio mit messbarem Mehrwert für die Kunden gebündelt. msg systems nimmt im Ranking der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland Platz 6 ein.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Biologie, Chemie, Informationstechnik, Medizin, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).