idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
29.11.2012 16:08

Avrion Mitchison Preis und Albrecht Hasinger Lecture

Andrea Bölling Pressestelle
Schering Stiftung

    Am 4. Dezember 2012 verleiht das Deutsche Rheuma-Forschungszentrum Berlin den Avrion Mitchison Preis für Rheumatologie an Dr. Stefan Uderhardt von der Universität Erlangen-Nürnberg. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Albrecht Hasinger Lecture statt. Diesjähriger Referent ist Professor Mark Shlomchik von der Universität Yale, USA. Er spricht zum Thema “Lupus Pathogenesis: B vs. DC and Other NET Results”. Die Veranstaltung ist öffentlich.

    Die Stiftung Deutsches Rheuma-Forschungszentrum Berlin (DRFZ) vergibt den Avrion Mitchison Preis jährlich für die beste experimentelle, klinische oder epidemiologische Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Rheumatologie. Der Preis zeichnet herausragende Arbeiten junger Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum aus. Er ist mit 2.500 Euro dotiert und wird von der Schering Stiftung finanziert.

    Diesjähriger Preisträger ist Dr. Stefan Uderhardt, der seit 2010 als Assistenzarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Medizinischen Klinik 3 der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg tätig ist. Er wird für seine Arbeit „12/15-lipoxygenase orchestrates the clearance of apoptotic cells and maintains immunologic tolerance“ ausgezeichnet und stellt diese im Rahmen der Preisverleihung am 4. Dezember 2012 im DRFZ vor.

    In seiner Arbeit hat Uderhardt das lipid-oxidierende Enzym 12/15-Lipoxygenase (12/15-LO) als einen zentralen Faktor in der Regulation desjenigen Entscheidungsprozesses identifiziert, in welchem zwischen pathogenen Erregern und harmlosen Überresten körpereigener Zellen (apoptotischer Zellen) unterschieden wird. Er konnte damit einen wesentlichen molekularen Mechanismus bei der Entstehung von Autoimmunität aufdecken. Seine Arbeit dient damit als Grundlage für die Entwicklung neuer und zielgerichteter Therapien von Autoimmunerkrankungen wie dem humanen Systemischen Lupus Erythematosus.

    Im Anschluss an die Preisverleihung veranstaltet das DRFZ die Albrecht Hasinger Lecture 2012, die ebenfalls von der Schering Stiftung gefördert wird. In diesem Jahr konnte Professor Mark Shlomchik gewonnen werden. Shlomchik ist Professor für Labormedizin und Immunbiologie an der Universität Yale, USA, und Co-Direktor der Blutbank am Yale-New Haven Hospital.

    Shlomchiks wissenschaftliche Interessen umfassen folgende Gebiete: Autoimmunität, Blut und Blutprodukte, Transfusionsmedizin, Knochenmarktransplantation, Immunbiologie, Immunologie, Immunpathologie, Immuntherapie, Lymphozyten und transgene Tiere. Mit seiner Arbeitsgruppe beschäftigt er sich mit der Entwicklung von B-Zellen sowie mit Fragen der Immunpathogenese.

    Festveranstaltung am 4. Dezember 2012 um 17 Uhr
    Die Verleihung des Avrion Mitchison Preises, der von der Schering Stiftung finanziert wird, findet zusammen mit der Albrecht Hasinger Lecture im DRFZ statt.

    Foyer des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums Berlin
    Campus Charité Mitte
    Charitéplatz 1
    10117 Berlin
    www.drfz.de


    Weitere Informationen:

    http://www.scheringstiftung.de/de/aktuelles/2680-avrion-mitchison-preis-und-albr...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Biologie, Medizin
    überregional
    Studium und Lehre, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).