idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
29.11.2012 16:28

Rundfensterimplantat – Schallwandler für implantierbare Hörgeräte

Jörg Walz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

    3. Preis: Hans-Jürgen Warnecke Innovationspreis 2012
    In Deutschland leiden ca. 17 Mio. Menschen unter Schwerhörigkeit. Implantierbare Hörgeräte bieten Patienten gegenüber klassischen Systemen eine höhere audiologische Verstärkung und verbesserte Klangqualität. Jedoch ist für das Einsetzen bisher eine mehrstündige, nicht ungefährliche und kostenaufwändige Operation erforderlich. Forscher des Fraunhofer IPA haben einen Schallwandler für implantierbare Hörgeräte entwickelt, bei dem nur ein kurzer ambulanter Implantationseingriff nötig ist.

    Der implantierbare Schallwandler stellt die Kernkomponente des neuartigen Rundfensterimplantats dar. Der mit einem Durchmesser von nur 1,7 mm entwickelte piezoelektische Mikroaktor arbeitet nach dem Prinzip eines Biegeaktors. Die kuchenförmig angeordneten Biegeelemente in Form einer Aktorscheibe sind dabei an die geometrischen Bedingungen im Mittelohr angepasst. Ein Schichtverbund aus Piezokeramik und Silizium führt bei anliegender elektrischer Spannung eine Biegebewegung durch, was eine Steigerung der Schwingungsamplitude ermöglicht. Der Mikroaktor dient somit als Lautsprecher des Rundfensterimplantats. Dabei bietet das implantierbare Hörgerät für den Patienten viele Vorteile: Es verbessert die audiologische Verstärkung sowie die Sprach- und Klangqualität. Vor allem kann es in einer einfachen ambulanten Implantation in das Mittelohr eingesetzt werden und stellt damit eine ungefährlichere und zudem auch kostengünstigere Variante für Hörgerätimplantate dar.

    Ansprechpartner:
    Dipl.-Ing. Dominik Kaltenbacher | Telefon +49 711 970-1193 | dominik.kaltenbacher@ipa.fraunhofer.de | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA | www.ipa.fraunhofer.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Maschinenbau, Medizin
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).