idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.01.2013 11:09

Neuer diagnostischer Test von Abbott unterstützt Ärzte bei Bewertung potentieller Herz

Julia Heinz Marketing ADD Germany / Dr. Joachim Mandler
Abbott

    Innovativer Test hilft dabei, die Diagnosezeit bei Herzinfarkten zu verkürzen und das Risiko für einen zukünftigen Herzinfarkt zu bestimmen

    Etwa 4 Millionen Menschen europaweit sterben jährlich an kardiovaskulären Erkrankungen, besonders an Herzinfarkten und Schlaganfällen. Für die Diagnose und Behandlung der Menschen mit einem potentiellen Herzinfarkt spielt die Zeit eine kritische Rolle. Im Vergleich zu Standard-Tests können mit dem ARCHITECT STAT High Sensitive Troponin-I Test Herzinfarkte früher erkannt und somit schneller behandelt werden. Für diesen hochsensitiven Troponin-Test gibt Abbott heute den Erhalt des CE-Zeichens (Conformité Européenne) bekannt.

    Neuer diagnostischer Test von Abbott unterstützt Ärzte in Europa bei der Bewertung potentieller Herzinfarkte

    Innovativer Test hilft dabei, die Diagnosezeit bei Herzinfarkten zu verkürzen und das Risiko für einen zukünftigen Herzinfarkt zu bestimmen

    Abott Park/Wiesbaden, 10. Januar 2013 – Etwa 4 Millionen Menschen europaweit sterben jährlich an kardiovaskulären Erkrankungen, besonders an Herzinfarkten und Schlaganfällen. Für die Diagnose und Behandlung der Menschen mit einem potentiellen Herzinfarkt spielt die Zeit eine kritische Rolle. Im Vergleich zu Standard-Tests können mit dem ARCHITECT STAT High Sensitive Troponin-I Test Herzinfarkte früher erkannt und somit schneller behandelt werden. Für diesen hochsensitiven Troponin-Test gibt Abbott heute den Erhalt des CE-Zeichens (Conformité Européenne) bekannt.

    Potentielle Herzinfarkte diagnostizieren
    Der bevorzugte Biomarker, um vermutete Herzinfarkte zu identifizieren, ist kardiales Troponin. Dabei handelt es sich um ein Protein, das im Herzmuskel vorkommt und Verletzungen an diesem anzeigen kann. Vielen Patienten, die mit Brustschmerzen in die Notaufnahme kommen, wird in der Regel bei der Einlieferung, nach sechs Stunden und erneut nach 12 Stunden Blut zur Troponin-Testung abgenommen bis eine Diagnose gestellt werden kann. Für Patienten, die tatsächlich einen Herzinfarkt haben, ist die Zeit bis zur Diagnose ein entscheidender Faktor. Die Herzmuskelzellen sterben ab, sobald die Blutversorgung des Herzens eingeschränkt ist. Hierdurch können alle betroffenen Bereiche des Herzens irreversibel geschädigt werden.

    Der neue ARCHITECT STAT High Sensitive Troponin-I Test von Abbott kann bereits sehr niedrige Konzentrationen des Proteins messen und ermöglicht eine Verkürzung der Zeit bis zur Diagnose eines Herzinfarkts auf zwei bis vier Stunden. So verringert sich nicht nur die Zeit bis zur Diagnose, sondern im Vergleich zu Standard-Tests wird eine schnellere Behandlung ermöglicht.

    „Durch den Einsatz der hoch sensitiven Troponin Tests kann im Vergleich zu den aktuellen Testverfahren eine schnellere präzise Diagnose bei Patienten mit Brustschmerz und Verdacht auf ein akutes Koronarsyndrom gestellt werden“, sagt Prof. Dr. Stefan Blankenberg, Direktor der Kardiologie am Universitären Herzzentrum Hamburg. „Dies ist eine wichtige Information für die Patientenversorgung, da notwendige Behandlungen frühzeitig eingeleitet werden können oder eine zeitnahe Entlassung unter Vermeidung einer invasiven Diagnostik angestrebt werden kann.“

    Risikobestimmung für zukünftige kardiovaskuläre Ereignisse
    Viele Patienten mit Herzinfarkt-Symptomen oder einem Herzinfarkt sind beunruhigt, da sie ein erhöhtes Risiko für ein zweites kardiovaskuläres Ereignis oder einen Herzinfarkt in den Wochen und Monaten nach dem ersten Vorfall haben. Mit der hoch sensitiven Troponin-I Untersuchung können Ärzte das Risiko für ein kardiovaskuläres Ereignis in den nächsten 30 und 90 Tagen für einen Patienten besser abschätzen.

    „Je schneller ein Patient mit einem kardialen Ereignis diagnostiziert werden kann, desto schneller kann er adäquat versorgt werden.“, sagt Brian Blaser, Executive Vice President des Diagnostikgeschäfts bei Abbott. „Der neue hoch sensitive Troponin-Test ist ein innovatives Instrument, um Ärzten eine schnellere Diagnose zu ermöglichen und damit die Diagnose von Herzinfarkten weltweit zu verbessern.“

    Der neue Test wird mit den vollautomatischen ARCHITECT Diagnostik-Systemen von Abbott durchgeführt. Er ist erhältlich in Ländern, die das CE-Zeichen anerkennen, wie beispielsweise in Europa.

    Geplanter Einsatz
    Der ARCHITECT STAT High Sensitive Troponin-I-Test ist ein Chemilumineszenz-Mikropartikel-Immunoassay (CMIA) zur quantitativen Bestimmung von kardialem Troponin I (cTnl) in menschlichem Plasma und Serum für das ARCHITECT i System mit STAT Protokollfähigkeit⃰. Die cTnl-Werte werden für die Diagnose von Myokardinfarkten (MI) und für die Erstellung von 30 und 90-Tages-Prognosen bezogen auf die allgemeine Mortalität und major adverse cardiac events (MACE) genutzt. Dazu gehören Myokardinfarkte, Revaskularisierung und Herztod bei Patienten, die Symptome aufweisen, die auf ein akutes Koronarsyndrom (ACS) schließen lassen können.

    Über kardiovaskuläre Erkrankungen
    Nach Erhebungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden bis 2030 etwa 25 Millionen Menschen an kardiovaskulären Erkrankungen, hauptsächlich Herzerkrankungen und Schlaganfall, sterben. Kardiovaskuläre Erkrankungen werden die Haupt-Todesursache bleiben.

    Über Abbott Diagnostics
    Abbott zählt weltweit zu den führenden Unternehmen für in vitro Diagnostika und bietet eine breite Palette an innovativen Gerätesystemen und Tests für Krankenhäuser, Privatlabore, molekulardiagnostische Labore, Blutbanken, Praxen und Kliniken an. Mehr als 22.000 Kunden in über 100 Ländern bieten die Diagnostika von Abbott Automatisierung, Komfort, patientennahe Diagnostik, Kosteneffektivität und Flexibilität. Durch den Einsatz des Unternehmens für eine Verbesserung der Patientenversorgung und eine Senkung der Kosten haben Abbott-Produkte dazu beigetragen, die medizinische Diagnostik auf eine fundierte wissenschaftliche Basis zu stellen.

    Über Abbott
    Abbott ist ein weltweit tätiges Gesundheitsunternehmen, das sich für die Gesundheit der Menschen weltweit einsetzt - durch fortschrittliche und ständig weiterentwickelte Produkte und Technologien in allen Bereichen der Gesundheitsversorgung.
    Abbott vertreibt ein breites Portfolio an führenden, wissenschaftlich entwickelten Produkten in den Bereichen Diagnostik, Medizintechnik, medizinischer Ernährung und etablierten Markenmedikamenten in über 150 Ländern und beschäftigt rund 70.000 Mitarbeiter weltweit.

    In Deutschland ist Abbott mit ca. 2.600 Mitarbeitern in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Logistik und Vertrieb vertreten. Neben dem deutschen Hauptsitz in Wiesbaden hat Abbott Standorte in Ettlingen, Hannover, Ludwigshafen, Neustadt am Rübenberge, Wetzlar und Witten.

    Mehr zu Abbott finden Sie im Internet unter www.abbott.de und www.abbott.com oder via Twitter unter @AbbottNews.

    Pressekontakt:
    Abbott Deutschland
    Julia Heinz
    Head of Public Affairs
    e-mail: julia.heinz@abbott.com
    Telefon: 0 61 22 / 58 - 3578


    Weitere Informationen:

    http://www.abbott.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Chemie, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).