idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
22.01.2013 11:19

Einladung: Pressegespräch zur Stellungnahme "Antibiotika-Forschung: Probleme und Perspektiven"

Caroline Wichmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften

    Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg und die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina laden ein zum Pressegespräch über ihre gemeinsame Stellungnahme "Antibiotika-Forschung: Probleme und Perspektiven".

    Termin: Montag, 28. Januar 2013, 12.00 Uhr
    Ort: Akademie der Wissenschaften in Hamburg
    Edmund-Siemers-Allee 1, Ostflügel, 2. OG.
    20146 Hamburg

    Ihre Gesprächspartner sind:
    • Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften, Halle
    • Prof. Dr. Ansgar W. Lohse, Direktor der I. Medizinischen Klinik und Poliklinik, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf; Sprecher der Arbeitsgruppe "Infektionsforschung und Gesellschaft" der Akademie der Wissenschaften in Hamburg
    • Prof. Dr. Heimo Reinitzer, Präsident der Akademie der Wissenschaften in Hamburg
    • Prof. Dr. Stefan Schwarz, Institut für Nutztiergenetik, Friedrich-Loeffler-Institut, Neustadt-Mariensee
    • Prof. Dr. Werner Solbach, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck

    Einer steigenden Zahl von Infektionen durch Antibiotika-resistente Bakterien stehen immer weniger neue Antibiotika gegenüber. Wie ist die derzeitige Lage der Antibiotika-Forschung in Deutschland? Was kann die Forschung zukünftig beitragen, um die Resistenz-Problematik und das Fehlen neuer Antibiotika in den Griff zu bekommen? Welche regulatorischen und finanziellen Rahmenbedingungen sind erforderlich, damit Forschungsergebnisse schneller und breiter in die Anwendung kommen? Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum der gemeinsamen Stellungnahme, mit der die beiden Akademien dieses aktuelle Thema in Human- und Tiermedizin wie Gesellschaft aufgreifen.

    Anmeldung und weitere Informationen:
    Dr. Elke Senne, Akademie der Wissenschaften in Hamburg, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 040 42 94 86 69 – 20, E-Mail: elke.senne@awhamburg.de

    Caroline Wichmann, Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel: 0345 472 39 – 800, E-Mail: presse@leopoldina.org

    Antibiotika-Forschung: Probleme und Perspektiven. Stellungnahme der Akademie der Wissenschaften in Hamburg und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften, Berlin (De Gruyter) 2013 (Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften in Hamburg 2), 77 S., 29,95 EUR, ISBN 978-3-11-030667-5

    Die Stellungnahme ist ab dem 28. Januar 2013 als eBook frei zugänglich unter:
    http://www.degruyter.com/isbn/9783110306675

    Öffentliche Präsentation der Stellungnahme
    Termin: Montag, 28. Januar 2013, 19 Uhr
    Ort: Baseler Hof Säle, Esplanade 15, 20354 Hamburg
    Es referieren und diskutieren Jörg Hacker, Ansgar W. Lohse, Stefan Schwarz und Werner Solbach
    Moderation: Vera Cordes, Medizin-Journalistin, NDR-Fernsehen, Hamburg

    Der Akademie der Wissenschaften in Hamburg gehören herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen aus dem norddeutschen Raum an. Als Arbeitsakademie will sie dazu beitragen, die Zusammenarbeit zwischen Fächern, Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen zu intensivieren und den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit zu fördern. www.awhamburg.de

    Die Leopoldina nimmt als Nationale Akademie der Wissenschaften Deutschlands mit ihren rund 1500 Mitgliedern zu den wissenschaftlichen Grundlagen politischer und gesellschaftlicher Fragen unabhängig und öffentlich Stellung. Sie vertritt die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien und handelt zum Wohle der Menschen und der Gestaltung ihrer Zukunft. www.leopoldina.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Tier- / Agrar- / Forstwissenschaften
    überregional
    Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).