idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
23.01.2013 14:39

Aktuelle Leberforschung: Experten diskutieren in der MHH

Stefan Zorn Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

    29. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft zum Studium der Leber am 25. und 26. Januar

    Zum zweiten Mal in der knapp dreißigjährigen Geschichte der Deutschen Arbeitsgemeinschaft zum Studium der Leber (GASL, German Association for the Study of the Liver) findet die Jahrestagung an der Medizinischen Hochschule in Hannover (MHH) statt. 1988 konnte Professor Dr. Rudolph Pichlmayr die Tagung nach Hannover holen, in diesem Jahr ist Professor Dr. Michael P. Manns, Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, Präsident der GASL.

    Der Schwerpunkt der zweitätigen Tagung ist der lebendige Austausch vor allem des klinischen und wissenschaftlichen hepatologischen Nachwuchses aus Deutschland, aber auch aus dem Ausland. Themen sind unter anderem Fibrogenese, Stoffwechsel, Transplantation und Leberchirurgie, Tumoren sowie Virushepatitis und Immunologie.

    Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist ein Vortrag zum Thema „Liver Cancer – From Molecular Pathogenesis to Targeted Therapies“ von Professor Snorri S. Thorgeirsson vom National Cancer Institute am NIH in Bethesda, USA. Prof. Thorgeirsson ist ein Vordenker auf dem Gebiet der Leberforschung und vor allem zum Thema Leberkrebs.

    Vor der Jahrestagung treffen sich bereits nationale und internationale Experten im Rahmen eines zweitägigen Workshops zum Thema „Zielgerichtete Behandlungen in der Leberheilkunde“ und diskutieren neuartige Therapieansätze zu Erkrankungen der Leber.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).