Brisantes Symposium: Richard Wagner und die Juden

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.07.1998 00:00

Brisantes Symposium: Richard Wagner und die Juden

Jürgen Abel M. A. Pressestelle
Universität Bayreuth

    Die Wechselwirkung zwischen Richard Wagner und der jüdischen Geisteswelt ist das Thema eines Syposiums, das in Israel einen neuen Weg zu Wagner bahnen soll. Kulturwissenschaftler und Historiker aus den USA, Israel und Deutschland tragen ihre Erkenntnisse in Bayreuth während der Festspielzeit vor.

    Bayreuth (UBT). Das brisante Thema "Richard Wagner und die Juden" trägt ein internationalen wissenschaftlichen Symposions, das auf Anregung der Universität Tel Aviv und aus Anlaß des 50jährigen Bestehens des Staates Israel vom 6. bis zum 11. August während der Bayreuther Festspiele im Arvena-Kongreßhotel in Bayreuth stattfindet.

    Die Universität Tel Aviv möchte mit diesem Symposion einen neuen Weg zu Wagner bahnen, dessen Werke nach einem ungeschriebenen Gesetz bis heute in Israel nicht öffentlich aufgeführt werden.

    Die Leitung des von der Richard-Wagner-Stiftung und der Howard Gilman Israel Culture Foundation getragenen Symposions liegt in den Händen des israelischen Komponisten und Musikhistorikers Ami Maayani, des Autors der ersten in hebräischer Sprache erschienenen Wagner-Biographie, der Bayreuther Theaterwissenschaftlerin Susanne Vill und des Heidelberger Literaturwissenschaftlers und Wagner-Experten Dieter Borchmeyer.

    Historiker und Kulturwissenschaftler aus Israel, den USA und Deutschland werden die Wechselwirkungen zwischen Wagner und der jüdischen Geisteswelt von den Einflüssen der Kabbala auf sein Spätwerk über die Inspiration durch und auf jüdische Komponisten und Schriftsteller (Meyerbeer, Heine, Mahler, Schoenberg) bis zu seiner Rolle in der Geschichte des Antisemitismus diskutieren.

    Eröffnet wird das Symposion am 6. August mit Ansprachen von Avi Primor, dem Botschafter des Staates Israel in Bonn, Ignatz Bubis, dem Vorsitzenden des Zentralrates der Juden in Deutschland, Yoram Dinstein, dem Präsidenten der Tel Aviv University sowie dem Bayerischen Kultus- und Wissenschaftsministerminister Hans Zehetmair und Vertretern der Richard-Wagner-Stiftung.

    Den ersten der englischen und deutschen Vorträge, die simultan übersetzt werden, hält Saul Friedländer (Tel Aviv/Los Angeles) über das Thema "Bayreuth und der Erlösungsantisemitismus". Die Dirigenten der diesjährigen Bayreuther Festspiele haben ihre Teilnahme an einer Podiumsdiskussion zum Rahmenthema des Symposions zugesagt.

    Weitere Informationen über das Symposion bei:

    Prof. Dr. Susanne Vill,
    Universität Bayreuth, D-95440 Bayreuth, Tel. 09 21/ 55 - 35 61, Fax -36 41; Tel/Fax 0921/2 78 17;
    e-mail: susanne.vill@uni-bayreuth.de

    Programm der Tagung
    W A G N E R U N D D I E J U D E N
    Internationales Symposion
    6. - 11. August. 1998 in Bayreuth

    In Zusammenarbeit mit der Richard-Wagner-Stiftung,
    der Howard Gilman Israel Culture Foundation,
    dem Richard-Wagner-Verband und der
    Gesellschaft der Freunde von Bayreuth

    Arvena Kongresshotel,
    Eduard Bayerlein Str. 5a

    6. August. 1998
    10.00h Eröffnung
    Begrüßung:
    Dr. Dieter Mronz
    Oberbürgermeister der Stadt Bayreuth,
    Geschäftsführer
    der Richard-Wagner-Stiftung
    Hans Zehetmair
    stv. Ministerpräsident des Freistaates Bayern und Bayerischer Staatsminister für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst
    Avi Primor
    Botschafter des Staates Israel in der Bundesrepublik
    Deutschland
    Ignatz Bubis
    Vorsitzender des Zentralrates der Juden in Deutschland
    Prof. Dr. Yoram Dinstein
    Präsident der Tel Aviv University
    Dr. h.c. Wolfgang Wagner
    Paul Götz
    Vorsitzender des Richard-Wagner-Verbandes
    Prof. Dr. Susanne Vill, Universität Bayreuth

    11.00h Leitung: Prof. Ami Maayani

    Prof. Dr. Saul Friedländer
    Tel Aviv University, University of California, Los Angeles
    Bayreuth and Redemptive Antisemitism

    11.45h Prof. Dr. Dieter Borchmeyer
    Universität Heidelberg
    Heinrich Heine - Richard Wagner. Analyse einer Affinität

    12.45h
    Podiumsgespräch mit den Dirigenten der Bayreuther Festspiele

    18h Das Rheingold

    7. August 98

    10.00h Prof. Dr. Jens Malte Fischer
    Universität München
    Richard Wagners Schrift "Das Judentum in der Musik"

    10.45h Prof. Dr. Yirmiyahu Yovel
    Hebrew University, Jerusalem
    Nietzsche, Wagner and the Jews

    11.45h Prof. Dr. Peter Gay
    New York Public Library
    Wagner Through a Freudian Lense

    12.30h Prof. Dr. Udo Bermbach
    Universität Hamburg
    Antisemitismus als ästhetisches Programm?

    16h Die Walküre

    8. August 1998 Sabbat

    20.00h Prof. Dr. Hans Vaget
    Smith College, Northampton
    Es ist viel 'Hitler' in Wagner.
    Thomas Mann über Wagner, Hitler und die Juden

    20.45h Prof. Dr. Jane Fulcher
    Indiana University USA, Paris
    Wagner, Anti-Semitism, and the Battle between the French 'Classic' and Facist Right

    9. August 1998

    10.00h Prof. Dr. Hermann Danuser
    Universität Berlin
    Jüdische Charakterzeichnung in Wagners Werk? Dramaturgische und musikalische Aspekte

    10.45h Prof. Dr. David S. Katz
    Tel Aviv University
    Wagner, the Jews and the Occult Tradition

    11.45h Dr. Wolf Daniel Hartwich
    Universität Heidelberg
    Das Judentum in Wagners Spätwerk: Kunstreligion und Kabbala

    16h Siegfried

    10. August 1998

    10.00h Prof. Dr. Sieghart Döhring
    Universität Bayreuth
    Die Rezeption von Meyerbeers und Wagners Musiktheater

    10.45h Dr. Oswald Georg Bauer, Bayerische Akademie der Schönen Künste, München
    Wagner und Meyerbeers 'Prophète'

    11.45h Prof. Dr. Susanne Vill,
    Universität Bayreuth
    Mahler und Wagner - sichtbares und unsichtbares Theater

    12.30h Lutger Arens,
    Universität Bochum
    Arnold Schoenbergs Musiktheater

    15.00h Joseph Horowitz
    New York
    Wagner and the American Jew - A Personal Reflection

    15.45h Prof. Dr. David C. Large
    Bozeman, USA
    Mirror of the Master? Houston Stewart Chamberlain's Racial Theories

    16.45h Prof. Dr. Paul Lawrence Rose, USA
    Wagner and Hitler after the Holocaust

    11. August 1998

    10.00h Dr. Dina Porat
    Tel Aviv University
    The Impact of Wagner's Concepts on the Nazi Movement

    10.45h Dr. Na'ama Sheffi
    Tel Aviv University
    Wagner in Israel: from the Ban to the Creation of a Symbol, 1938-1997

    11.45h Podiumsdiskussion
    Leitung: Prof. Ami Maayani
    Prof. Dr. Susanne Vill, Prof. Dr. Dieter Borchmeyer

    16h Götterdämmerung (Stand 9.6.98)


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie, Kunst / Design, Musik / Theater, Philosophie / Ethik, Religion, Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay