idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.11.2014 14:08

Interkulturelle come_IN Computerclubs feiern zehnjähriges Bestehen

Katja Knoche Presse- und Kommunikationsstelle
Universität Siegen

    Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der interkulturellen come_IN Computerclubs kommen Wissenschaftler und Praktiker aus Deutschland, Palästina und den USA am Mittwoch, 19.11.2014, zu einem eintägigen Kolloquium im Artur‐Woll‐Haus der Universität Siegen zusammen. In sozial und kulturell diversen Stadtvierteln bieten die Computerclubs für Kinder und Erwachsene die Gelegenheit zum Spielen, Lernen und Arbeiten am und mit dem Computer.

    In sozial und kulturell diversen Stadtvierteln bieten die Computerclubs für Kinder und Erwachsene die Gelegenheit zum Spielen, Lernen und Arbeiten am und mit dem Computer. Sie fördern so den kreativen, sinnvollen Umgang mit modernen Medien und leisten in interkulturell geprägten Nachbarschaften einen wichtigen Beitrag zur Integration, indem durch den gemeinsamen Umgang mit modernen Medien – insbesondere für die Kinder wichtige – Lernprozesse initiiert, sprachliche Differenzen überbrückt und die Auseinandersetzung mit kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten gefördert werden.

    Kinder und Erwachsene entwickeln Projektideen im Computerclub gemeinsam und setzen sie mit tutorieller Hilfe in den wöchentlichen Treffen um; Inspiration hierfür bietet häufig der Alltag in den interkulturellen Nachbarschaften. Das Projekt come_IN am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien von Prof. Dr. Volker Wulf an der Universität Siegen hat dieses gemeinsame Lernen und Arbeiten verschiedener Kulturen und Generationen in den interkulturellen Computerclubs in verschiedenen Städten in Deutschland – darunter Bonn und Siegen - über zehn Jahre lang initiiert und wissenschaftlich begleitet und das Konzept mit Clubs in Palästina und Kooperationen in den USA auch in die Welt hinaus getragen.

    Das zehnjährige Bestehen bietet nun Anlass, über das Hier und Jetzt, aber auch über die Zukunft, die Perspektiven und Chancen von come_IN und vergleichbaren Initiativen zu diskutieren. So werden im Rahmen des Kolloquiums mit verschiedensten Gästen, darunter Computer-Club‐Betreuer aus Deutschland und Palästina sowie Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter, die das Projekt hauptsächlich betreuen, in Vorträgen und Projektwerkstätten Erreichtes reflektiert, Perspektiven diskutiert und Chancen ausgelotet, um so die interkulturellen Computer-clubs für eine lebendige Zukunft eng mit den Anliegen und Bedürfnissen ihrer jungen und erwachsenen Teilnehmer in den Nachbarschaften zu verknüpfen.

    Die Themen der Tagung im Überblick

    ‐ Einblick: 10 Jahre come_IN – Ergebnisse und Praxisbeispiele aus den Clubs
    ‐ Ausblick: Diskussion der möglichen Entwicklung der Konzepte in der Praxis
    ‐ Überblick: Reflexion über die Computerclubs in internationalen Vorhaben


    Weitere Informationen:

    http://Das Programm und weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Projekt finden Sie online unter www.10‐jahre‐come‐in.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Informationstechnik, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).