idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.03.2017 13:09

Die diskursive Konstruktion von Wirklichkeit

Klaus P. Prem Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information
Universität Augsburg

    Dritte Augsburger Tagung über interdisziplinäre Perspektiven einer wissenssoziologischen Diskursforschung am 23. und 24. März 2015

    Augsburg/KPP - Wie hängt kommunikativ-diskursives Handeln mit gesellschaftliche Strukturen und Entwicklungen zusammen, wie beeinflussen beide sich gegenseitig, wie v. a. und inwiefern entsteht Wirklichkeit (erst) dadurch, dass sie in Diskursen sprachlich-kommunikativ formuliert, geformt, greifbar gemacht oder auch manipuliert wird? Dies sind die Kernfragen der sozialwissenschaftlichen Diskursforschung, die sich in den letzten Jahren am Institut für Sozialwissenschaften der Universität Augsburg als national wie international stark beachteter Schwerpunkt etabliert hat. Bereits zum dritten Mal in zweijährigem Rhythmus hat jetzt der Augsburger Soziologie-Lehrstuhl von Prof. Dr. Reiner Keller zu der Tagung „Die diskursive Konstruktion von Wirklichkeit“ eingeladen: Am 23. und 24. März 2017 treffen sich an der Universität Augsburg wieder 130 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Deutschland und aus dem Ausland, um die Perspektiven einer wissenssoziologischen Diskursforschung von unterschiedlichen fachlichen Blickwinkeln aus zu diskutieren.

    Seit 2013 findet im zweijährigen Rhythmus an der Universität Augsburg die Tagung »Die diskursive Konstruktion von Wirklichkeit« statt. Sie versammelt interdisziplinäre Beiträge zur wissenssoziologischen Diskursanalyse (WDA) und angrenzenden Perspektiven der Diskursforschung. Damit zielt die Tagung explizit auf inter- und überdisziplinäre Diskussionen und Reflexionen über laufende und abgeschlossene Forschungen sowie Fragen der Theorie, Methodologie und Methoden. Die dritte Tagung am 23./24. März 2017 führt diese interdisziplinäre Diskussion über Grundlagen und Anwendungen wissenssoziologischer Diskursforschung und angrenzender Perspektiven unter den folgenden Schwerpunkten fort:

    • Theoretisch-methodologische Fragen und Probleme der Wissenssoziologischen Diskursanalyse und deren Einbettung in die aktuelle Diskursforschungslandschaft oder in die Spezifik unterschiedlicher disziplinärer Forschungsinteressen.

    • Fragen des konkreten methodischen Vorgehens bei der Durchführung empirischer Untersuchungen, die sich mit dem Verhältnis von qualitativen, kodierenden und hermeneutisch-interpretativen Vorgehensweisen oder auch mit quantifizierenden Analysen beschäftigen.

    • Auseinandersetzungen mit der Subjektivierungsanalyse, die sich seit einigen Jahren mit zahlreichen theoretischen und empirischen Arbeiten als neues Gebiet in der Diskursforschung etabliert hat.

    • Laufende oder abgeschlossene empirischer Untersuchungen unterschiedlichster Disziplinen, die auf die Wissenssoziologische Diskursanalyse zurückgreifen.

    Am 23./24. März in den Räumen der Juristischen Fakultät

    Die von Prof. Dr. Reiner Keller und Dr. Saša Bosančić in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Sozialwissenschaftliche Diskursforschung (Universität Augsburg) organisierte Tagung wird von der Sektion Wissenssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) und der Gesellschaft der Freunde der Universität Augsburg gefördert. Sie findet am 23. und 24. März 2017 in den Räumen der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg statt (Universitätsstraße 24, Gebäude H, 86159 Augsburg).

    Spring School im Vorfeld

    Am 21. und 22. März geht der Tagung eine Spring School zur Wissenssoziologischen Diskursanalyse voran, die ihrerseits seit längerem im jährlichen Rhythmus stattfindet. Die stark nachgefragte und mit 30 Plätzen ausgebuchte zweitätige Veranstaltung richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus sozial- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen, die in Qualifikationsvorhaben oder Forschungsprojekten mit diskurstheoretischen und diskursanalytischen Perspektiven der WDA arbeiten bzw. arbeiten wollen. Diese Spring School bietet nach einer Einführung in theoretische Grundlagen die Möglichkeit, Fragestellungen sowie Forschungsdesigns der WDA-basierten Diskurs- und Dispositivforschung zu diskutieren, einzelne methodische Vorgehensweisen unmittelbar datenbezogen in kleinen Arbeitsgruppen zu erproben und eigene laufende Projekte bzw. Projektvorhaben zur Diskussion zu stellen. Im kommenden Herbst 2017 wird erstmals eine vergleichbare englischsprachige Veranstaltung angeboten, zu der die ersten Anmeldungen bereits vorliegen.
    _________________________________________

    Tagungshomepage mit weiteren Informationen:

    http://www.diskurswissenschaft.de
    _________________________________________

    Ansprechpartner:

    • Prof. Dr. Reiner Keller
    reiner.keller@phil.uni-augsburg.de

    • Dr. Saša Bosančić
    sasa.bosancic@phil.uni-augsburg.de

    Lehrstuhl für Soziologie
    Universität Augsburg
    86135 Augsburg

    Telefon: 0821/598-4074


    Weitere Informationen:

    http://www.diskurswissenschaft.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Politik, Sprache / Literatur, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).