idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.07.2017 15:15

GESIS setzt verstärkt auf den Ausbau der Dateninfrastruktur

Sophie Zervos PR & Marketing
GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften

    GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Europas größtes Institut für sozialwissenschaftliche Infrastruktur, setzt den strategischen Schwerpunkt des Instituts auf Forschungsdaten sowie Beratungs-, Weiterbildungs- und Transferangebote zu deren Nutzung.

    „Gerade in einem Wahljahr wird deutlich, wie wichtig es ist, qualitativ hochwertige Informationen darüber zu haben, wie und warum Menschen bestimmte Entscheidungen treffen“, unterstreicht Prof. Christof Wolf, neuer Präsident von GESIS, die zukünftige strategische Ausrichtung des Instituts. Sein Ziel für die kommenden fünf Jahre ist, GESIS konsequent auf seine Kernkompetenz im Bereich Forschungsdaten auszurichten. Zunehmend geht es dabei auch um die Nutzung von Daten aus sozialen Medien. So stellt GESIS Daten bereit, die es erlauben, die Nutzung von Facebook und Twitter im letzten Bundestagswahlkampf mit Umfragedaten und Daten einer klassischen Medienanalyse der deutschen Wahlstudie abzugleichen. „Zu wissen, wer, was, durch welche Medien kommuniziert und rezipiert und wie das die Einstellungen der Wählerinnen und Wähler formt, vertieft unser Verständnis der politischen Willensbildung“ erläutert Wolf dieses Anwendungsbeispiel.

    Häufig wird Wissenschaft nur unter den Stichworten Forschung und Lehre wahrgenommen. Aber gerade wenn es darum geht, ein repräsentatives Bild der Gesellschaft zu bekommen, braucht es eine Dateninfrastruktur. Für Forschende an Universitäten ist es faktisch und finanziell schlicht zu aufwändig, eigene Umfragen für jedes Forschungsprojekt durchzuführen. Beschränkt sich eine Erhebung auf nur wenige Fragen, riskiert sie zudem, alternative Erklärungen nicht widerlegen zu können. Forschende sind daher auf die Sekundäranalyse von Datensätzen, wie sie GESIS bereitstellt, angewiesen. Darüber hinaus bietet GESIS mit seinen auf Dauer angelegten Umfrageprogrammen der Wissenschaft die Möglichkeit, langfristige gesellschaftliche Entwicklungen zu beobachten. Die inhaltliche Ausrichtung der Umfragen wird durch Forscherinnen und Forscher bestimmt, die sich in die Erhebungen einbringen. Durch spezielle Beteiligungsformate, wie beispielsweise das GESIS Panel können auch gezielt Daten für die jeweils eigenen Forschungsinteressen erhoben werden.

    Ansprechpartner bei GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften:

    Dr. Sophie Zervos
    Abteilung: Wissenstransfer

    Unter Sachsenhausen 6-8
    D-50667 Köln
    Tel.: +49(0)221 / 47694 – 136
    Mail: sophie.zervos@gesis.org

    Als die größte deutsche Infrastruktureinrichtung für die Sozialwissenschaften steht GESIS Forscherinnen und Forschern auf allen Ebenen ihres Projekts mit Expertise und Dienstleistungen beratend zur Seite. Mit dieser Unterstützung lassen sich gesellschaftlich relevante Fragen auf der Basis neuester wissenschaftlicher Methoden, qualitativ hochwertiger Daten und Forschungsinformationen beantworten. GESIS kooperiert mit diversen Partner-Universitäten und ist an wichtigen europäischen und internationalen Projekten beteiligt, wie u.a. dem International Social Survey Programme (ISSP), dem European Social Survey (ESS), der European Value Study (EVS), dem europäischen Archivverbund CESSDA und dem OECD-Projekt Programme for the International Assessment of Adult Competencies (PIAAC). Als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft unterhält GESIS institutionelle und projektbezogene Kooperationen zu anderen Instituten der Leibniz-Gemeinschaft.


    Weitere Informationen:

    http://www.gesis.org
    http://www.facebook.com/gesis.org
    http://www.twitter.com/gesis_org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Pädagogik / Bildung, Politik, Psychologie
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Organisatorisches
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).