EU-Plattform für energieeffiziente Renovierungstechnologien und Geschäftsmodelle

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.05.2019 11:51

EU-Plattform für energieeffiziente Renovierungstechnologien und Geschäftsmodelle

Anette Mack Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Steinbeis-Europa-Zentrum

    Partner des EU-Projekts STUNNING wollen die Sanierung in Europa voranbringen.

    Noch immer ist die aktuelle Sanierungsrate in Europa viel zu niedrig, um die Ziele der Europäischen Union bis zum Jahr 2050 zu erreichen. Daher ist es notwendig, die Marktakzeptanz und die flächendeckende Umsetzung von energieeffizienten Renovierungslösungen zu beschleunigen und den Renovierungsgrad bis 2030 auf 3% pro Jahr zu erhöhen. Die geringe Marktakzeptanz innovativer Renovierungslösungen ist in den meisten Fällen auf das Fehlen geeigneter Geschäftsmodelle zurückzuführen. Innovative Geschäftsmodelle wurden bereits demonstriert, aber ihre Replikation ist sehr langsam: Wie kann diese Replikation unterstützt werden?

    Das EU Horizont 2020 Projekt STUNNING (SusTainable bUsiNess models for the deep reNovation of buIldiNGs) bietet Zugang zu erfolgreichen und innovativen Gebäuderenovierungspaketen und Geschäftsmodellen über eine online Plattform zum Wissensaustauschplattform: den STUNNING Renovation Hub. Ziel ist es, die Sanierung zu beschleunigen und den Wissens- und Technologietransfer über Sanierungspakete und Geschäftsmodelle zu erleichtern.

    Der im Mai 2018 gestartete Renovation Hub baut auf umfangreiche Studien auf, die vom Projektkonsortium des STUNNING Projekts durchgeführt wurden:
    - Sanierungspakete werden anhand von Faktoren wie erforderliche Gebäudeeigenschaften, Kosten-Nutzen-Indikatoren, eingebettete Technologien und technologische Einsatzbereitschaft bewertet.
    - Die Analyse von europaweiten Barrieren für energetische Sanierungen werden durch Empfehlungen zur Überwindung dieser Barrieren untermauert.
    - Vielversprechende und replizierbare Renovierungs-Geschäftsmodelle werden in Fallstudien abgebildet, analysiert und validiert.

    Der Renovation Hub wurde für die Zusammenarbeit konzipiert und ermöglicht es Interessengruppen aus der gesamten Wertschöpfungskette, Wissen zu sammeln und auszutauschen. Interessierte Personen können sich kostenlos anmelden:

    • FOLLOWER – Erstellen Sie Ihr eigenes Profil, um sich mit anderen Interessengruppen zu vernetzen, Sichtbarkeit zu schaffen, exklusive Einladungen zu Workshops zu erhalten und auf detaillierte Angebote zuzugreifen.
    • EXPERT – Reichen Sie eigene Artikel über innovative Sanierungspakete, erfolgreiche Geschäftsmodelle und Fallstudien zur praktischen Umsetzung ein.
    • AMBASSADOR – Sie erhalten zusätzliche Aufmerksamkeit, indem Sie die Validierung von Artikeln leiten und den Renovation Hub im eigenen Netzwerk verbreiten.
    Besuchen Sie die Plattform und registrieren Sie sich kostenlos unter
    https://renovation-hub.eu/register/ !

    Das Projekt STUNNING wird durch das Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union Horizont 2020 im Rahmen des Grant Agreements Nr. 768287 finanziert. Das Projekt wird von DOWEL Management (Frankreich) koordiniert. Weitere Projektpartner sind CSTB (Frankreich), RINA Consulting (Italien), Solintel (Spanien) und Steinbeis 2i (Deutschland).

    Kontakt: Maëva Pratlong, Steinbeis 2i GmbH
    E-Mail: pratlong@steinbeis-europa.de


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Koordinator: Karine Laffont-Eloire, DOWEL Management


    Weitere Informationen:

    http://www.stunning-project.eu -Weitere Informationen zum Projekt
    https://renovation-hub.eu/register/ - Registrieren Sie sich !


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Bauwesen / Architektur, Energie, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay