idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.05.2019 15:07

„Salon Digital“ an der HfK Bremen – Neue Tendenzen und Projekte aus dem Bereich der Digitalen Medien

Sebastian Liedtke Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Künste Bremen

    Seit dem Wintersemester 2016/17 veranstaltet der Studiengang Digitale Medien der Hochschule für Künste Bremen einen regelmäßig stattfindenden Salon Digital zu dem Thema „Spektakel: Reenactments in Kunst, Gestaltung, Wissenschaft und Technologie“. Das offene Salon Format beinhaltet Experimente, Vorträge, und Performances aus unterschiedlichen Disziplinen mit dem Fokus auf neue und alte Medien und Technologien. Praxis des Salons ist das Reenactment als Möglichkeit des Sichtbarmachens, Vergegenwärtigens und Durchkreuzens von Vergangenem oder Verborgenem.

    Vorrangiges Anliegen des Salons ist die Öffnung von geschlossenen Systemen und Konstruktionen (Black Boxes). Denn Wissenschaft, Ökonomie, zeitgenössische Medien sowie Neue Technologien sind durch globale Machtstrukturen, komplexe Entwicklungs- und Produktionsprozesse und deren hermetische Konstruktion nur noch schwer zu durchschauen und bleiben für die Rezipierenden primär an der Oberfläche.

    Internationale bekannte Künstler*innen, Kulturschaffende und Wissenschaftler*innen werden hierzu an die HfK eingeladen. Organisiert wird die öffentliche Vortragsreihe „Salon Digital“ von Prof. Dr. Andrea Sick (Medientheorie, Kultur- und Mediengeschichte), Prof. Ralf Baecker (Experimentelle Gestaltung neuer Technologien) und Prof. Dennis Paul (Interaktion und Raum). Der Eintritt ist frei, die Vorträge finden auf Englisch statt.
    Weitere Informationen zum „Salon Digital“ finden Sie hier.

    Mittwoch, 29.05.2019, 18 Uhr, Speicher XI, Großer Theorieraum (4.15.070), HfK Bremen
    18. Salon Digital mit Roman Kirschner „Collaborating with stuff that does not hold still: material activity, methods and approaches“
    Roman Kirschner ist ein im Audio-Visuellen beheimateter Künstler, Philosoph und promovierte Kunsthistoriker. In seinem Vortrag thematisiert er den zuletzt in Kunst und Design stärker verfolgten Zugang über die Beschaffenheit des zu nutzenden Materials und der Umgebung, weniger den vom nutzenden Menschen ausgehenden Ansatz. Der an der Zürcher Hochschule der Künste im Bereich Interaction Design lehrende Kirschner wird mit den Zuhörer*innen über Kunstprojekte und den Gemeinsamkeiten, aber auch den Unterschieden zu wissenschaftlichen Vorgehensweisen diskutieren.
    Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

    Dienstag, 11.06.2019, 18 Uhr, Speicher XI, Großer Theorieraum (4.15.070), HfK Bremen
    19. Salon Digital mit Cecilia Jonsson „Irony: A temporal perspective of iron“
    Die schwedische Künstlerin Cecilia Jonsson arbeitet in den Bereichen Installation, Skulptur, Sound, Bild und kinetische Arbeiten. Ihre Arbeit ist geprägt von wissenschaftlichen Methoden und besteht oft aus standortbezogenen, künstlerischen Interpretationen von Phänomenen und Naturschauspielen. In Ihrem Vortrag thematisiert Jonsson den essenziellen Wert des Minerals Eisen für den Menschen, die Natur und das Leben im Ganzen.
    Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

    Mittwoch, 19.06.2019, 18 Uhr, Speicher XI, Nebenflut (1.07.040), HfK Bremen
    (Salon Digital in Kooperation mit Das Dynamische Archiv)
    mit Sven Jonke von Numen „Oblique Strategies“
    Sven Jonke, Künstler und Bühnenbildner, wird in seinem Vortrag über die potenziell befreiende und experimentelle Art von Theater-Design sprechen, über die Höhen und Tiefen von Teamwork, über die die gegenseitig inspirierende Beziehung zwischen Bühnenbildgestaltung und Installation und über künstlerische Kompromisse und daraus resultierende interessante Folgen.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Andrea Sick


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Kunst / Design, Politik, Sprache / Literatur
    überregional
    Studium und Lehre, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay