Akademie im Gespräch: Mobilität für eine lebenswerte Stadt

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
24.05.2019 11:54

Akademie im Gespräch: Mobilität für eine lebenswerte Stadt

Veronika Schopka Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Akademie der Wissenschaften in Hamburg

    Was kennzeichnet eine lebenswerte Stadt? Wie gelingt eine umweltschonende, effiziente Mobilität? Welche Chancen bringt eine Smart City, also die vernetzte Stadt? Welche Erkenntnisse steuert die Wissenschaft zu neuen Mobilitätskonzepten bei? Diese und weitere Fragen diskutieren namhafte Wissenschaftler mit Experten auf dem Podium bei „Akademie im Gespräch“ am 27. Mai 2019 ab 19:00 Uhr im Baseler Hof in Hamburg. http://www.awhamburg.de

    Montag, 27. Mai 2019, 19:00 Uhr
    Hotel Baseler Hof, Jugendstilsaal, Esplanade 15, 20354 Hamburg

    Eine kurze Einführungen in das Thema von:

    Prof. Dr.-Ing. Carsten Gertz
    Professor für Siedlungsstruktur und Verkehrsplanung an der Technischen Universität Hamburg (TUHH), Leiter des Instituts für Verkehrsplanung und Logistik an der TUHH

    Prof. Dr. Jürgen Oßenbrügge
    Professor für Wirtschaftsgeographie an der Universität Hamburg, Experte für Humangeographie und Stadtforschung, Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Hamburg

    im Gespräch mit:

    Robert Henrich
    Chief Operating Officer (COO) MOIA GmbH, Mobilitätsdienstleistungsunternehmen der Volkswagen AG

    Martin Huber
    Jurist, Amtsleiter Verkehr und Straßenwesen in der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

    Moderation:
    Angela Grosse, Wissenschaftsjournalistin

    Die Vertreter der Medien sind hierzu herzlich eingeladen. Um Anmeldung unter presse@awhamburg.de wird gebeten.

    Mit der Veranstaltungsreihe „Akademie im Gespräch“ will die Akademie der Wissenschaften in Hamburg in einen Dialog mit wichtigen Repräsentanten der Wirtschaft eintreten. Mit ihren neun interdisziplinären Arbeitsgruppen schlägt die Akademie der Wissenschaften in Hamburg Brücken zwischen den wissenschaftlichen Disziplinen sowie zwischen Wissenschaft und Gesellschaft bauen. Die Akademie kann auf Basis solider wissenschaftlicher Erkenntnisse dabei eine ehrliche Maklerin zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen Interessen sein. Das zeigen die Stellungnahmen zu gesellschaftlich relevanten Themen wie beispielsweise zur Antibiotika-Forschung.

    Presseanmeldung und weitere Informationen:
    Veronika Schopka
    Presse- & Öffentlichkeitsarbeit | Akademie der Wissenschaften in Hamburg
    040/42 94 86 69-12 | presse@awhamburg.de


    Anhang
    attachment icon PM_AiG_Mobilitaet

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay