idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
11.08.2022 14:20

Treffen der Zukunftspioniere

Friederike Mannig Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Frankfurt University of Applied Sciences

    Zweiter Frankfurter Zukunftskongress findet an der Frankfurt UAS statt/Keynotes von Maja Göpel und Volker Mosbrugger geben wertvolle Denkanstöße für unser Handeln

    Klimawandel, Digitalisierung und New Work sind die aktuellen Herausforderungen für ein nachhaltiges und werteorientiertes Miteinander. Wie die kulturelle Transformation dieser Zukunftsthemen mit einem gemeinsam ausgearbeiteten Ansatz gelingen kann, stellt der zweite Frankfurter Zukunftskongress heraus. Er findet am 11. Oktober 2022 an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) statt. Unter dem Motto „GEMEINSAM HANDELN – JETZT! Nachhaltig. Digital. Transformativ“ richtet sich die Veranstaltung insbesondere an Führungskräfte, Change-Agents sowie Klimamanager/-innen. Ausgerichtet wird der Kongress gemeinsam von der Frankfurt UAS und der Mandelkern Marketing & Kommunikation GmbH. Die Teilnahmegebühr beträgt 345,10 Euro. Eine Anmeldung unter http://www.frankfurter-zukunftskongress.de ist erforderlich.

    Was bedeuten die großen Herausforderungen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und New Work für unsere Arbeitswelt? Wie können neue Lösungsansätze effizient umgesetzt werden? Diesen und vielen weiteren Fragestellungen werden die Teilnehmenden beim zweiten Frankfurter Zukunftskongress nachgehen. In verschiedenen Denkräumen – die gemeinsam von Unternehmensvertreterinnen und -vertretern sowie Expertinnen und Experten der Hochschule moderiert werden – erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, Lösungsansätze für ihr Handeln zu entwickeln. Ergänzt wird das Programm durch Keynotes von Prof. Dr. Maja Göpel, Transformationsforscherin und Autorin des Bestsellers „Unsere Welt neu denken: Eine Einladung“, sowie Prof. Dr. Volker Mosbrugger, Präsident der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt am Main, die wertvolle Denkanstöße zu den zentralen Themen des Kongresses geben.

    „Alle Unternehmen, Organisationen, Verwaltungen und Institutionen stehen vor transformalen Herausforderungen – genau darum bietet der Frankfurter Zukunftskongress auch in diesem Jahr wieder einen Raum zum Austausch und zur Anregung. Bildung und Forschung sowie Politik und Wirtschaft müssen es schaffen, gemeinsam den Transformationsprozess zu gestalten“, so Prof. Dr. Susanne Rägle, Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung, Transfer der Frankfurt UAS. „Die Frankfurt UAS ist als Leuchtturm für anwendungsorientierte Forschung bekannt. Umso mehr freue ich mich, dass wir den Frankfurter Zukunftskongress in diesem Jahr erneut ausrichten werden.“

    „Wir sehen den Kongress auch als eine Chance, mehr Selbstwirksamkeit im Netzwerk zu entwickeln“, so Karl-Heinz Schulz, Unternehmensinhaber Mandelkern. „Wir alle werden fast täglich mit einer Flut von nicht abreißenden Krisenmeldungen konfrontiert und brauchen ebenso dringend Orientierung wie Ermutigung. Gemeinsam geht das besser.“

    Schirmherr der Veranstaltung ist Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

    Unternehmen, die sich beim Frankfurter Zukunftskongress bspw. als Denkraumpartner beteiligen möchten, können unter https://www.frankfurter-zukunftskongress.de/kontakt Kontakt zum Projektteam aufnehmen.

    Termin Zweiter Frankfurter Zukunftskongress: Dienstag, 11. Oktober 2022, 09:30 bis 18:00 Uhr
    Ort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt am Main

    Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Azadeh Fathi, Projektleiterin Zukunftskongress, Telefon: +49 69 1533-3329, E-Mail: azadeh.fathi@hsl.fra-uas.de

    Weitere Informationen zum Programm des Frankfurter Zukunftskongresses und zur Anmeldung unter: http://www.frankfurter-zukunftskongress.de


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).