idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


Share on: 
11/23/2018 - 11/24/2018 | Göttingen

Bildung für nachhaltige Entwicklung

„Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ lautet das Thema der diesjährigen Konferenz in der Reihe „Wissenschaft für Frieden und Nachhaltigkeit“. Die Universität Göttingen, die Vereinigung deutscher Wissenschaftler e.V. (VDW) und die Stiftung Adam von Trott laden alle Interessierten ein, sich am 23. und 24. November 2018 mit Vertretern aus Fachdidaktik und Bildungswissenschaft sowie Politik und Gesellschaft über Chancen und Herausforderungen eines solchen Bildungsauftrags auszutauschen.

Forschende der Partneruniversitäten des U4-Netzwerks nehmen an der zweisprachigen Konferenz ebenfalls teil.

Wie sollte Bildung mit den Zielkonflikten unterschiedlicher Dimensionen einer nachhaltigen Entwicklung umgehen? Wie kann ein ganzheitlicher Blick auf Probleme und Lösungsansätze gelingen? Und wie lässt sich Wissen in Handeln umsetzen? Anhand dieser und weiterer Fragen will die Konferenz Ziele und Ansätze einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) aufbereiten und ein Forum für den Austausch über damit einhergehende Chancen und Herausforderungen bieten.

Zum Auftakt der Konferenz führt Prof. Dr. Ulrich Bartosch, Beiratsvorsitzender der VDW, am Freitag, 23. November, ab 12.30 Uhr allgemein in das Thema ein. Der Nachmittag ist für Präsentationen beispielhafter BNE-Projekte vorgesehen, die sich teilweise auch mit eigenen Informationsständen beteiligen. Bei der öffentlichen Abendveranstaltung sprechen der Niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler und Prof. Dr. Gerhard de Haan von der Freien Universität Berlin. Der Zukunfts- und Bildungsforscher war unter anderem Vorsitzender des Deutschen Nationalkomitees der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

Inhaltliche Schwerpunkte der Vorträge und offenen Diskussionsforen am Sonnabend sind die Digitalisierung, die frühkindliche Bildung, die Lehramtsausbildung und die Rolle von Nachhaltigkeit an Hochschulen. Zu den Rednerinnen und Rednern gehört auch die Präsidentin der Universität Uppsala, Prof. Dr. Eva Åkesson. Am Abend folgt das abschließende Gespräch in der Reihe PERSPEKTIVEN mit dem Titel „Was sollen unsere Kinder lernen?“. Dieser Frage stellen sich der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Prof. Dr. Ingrid Hemmer von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Die Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Geographie ist Mitglied des Fachforums Schule im UN-Weltaktionsprogramm BNE. Dr. Ulrike Bosse von NDR Info wird das Gespräch ab 19.30 Uhr in der Aula am Wilhelmsplatz moderieren.

Die Konferenz ist offen für alle Interessierten. Wer am gesamten Programm teilnehmen möchte, kann sich im Internet unter http://www.uni-goettingen.de/nachhaltigkeitskonferenz anmelden. Die Abendveranstaltungen am Freitag und Sonnabend sind allgemein öffentlich und können auch ohne Anmeldung besucht werden.

Kontakt:
Benjamin Bühring
Georg-August-Universität Göttingen
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Wilhelmsplatz 1, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-23794
E-Mail: benjamin.buehring@zvw.uni-goettingen.de

Information on participating / attending:

Date:

11/23/2018 - 11/24/2018

Event venue:

Tagungs- und Veranstaltungshaus Alte Mensa
Wilhelmsplatz 3

Aula
Wilhelmsplatz 1
37073 Göttingen
Niedersachsen
Germany

Target group:

Journalists, all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

interdisciplinary

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference, Seminar / workshop / discussion

Entry:

11/14/2018

Sender/author:

Romas Bielke

Department:

Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event62158


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).