idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Event


institutionlogo


Share on: 
09/24/2019 - 09/24/2019 | Mannheim

Studentische Lehrveranstaltungsevaluation: Prozesse, Beteiligung und Follow-Up

An nahezu jeder Hochschule/Universität in Deutschland beurteilen die Studierenden die Lehrveranstaltungen, die sie besuchen. Die "studentische Lehrveranstaltungsevaluation" gehört damit zu den am häufigsten eingesetzten Befragungsinstrumenten. Ein Workshop der evalag in Mannheim am 24.09.2019 wird sich deshalb ausschließlich diesem Tool widmen und der Frage nachgehen, wie die Prozesse gestaltet sein müssten, damit Beteiligung, Akzeptanz und Wirksamkeit der Befragung gesteigert werden.

Thematik

Die Qualität von Lehrveranstaltungen und Studiengängen wird an den meisten Hochschulen/Universitäten unter anderem mit Hilfe von verschiedenen Studierendenbefragungen überprüft. Die studentische Lehrveranstaltungsevaluation ist üblicherweise Bestandteil eines solchen Sets an Befragungen. Dabei nimmt sie eine besondere Stellung ein, da sie den Lehrenden eine konkrete Rückmeldung zu einzelnen ihrer Lehrveranstaltungen gibt. Da sich diese Rückmeldung jeweils auf eine bestimmte Person und ihre Lehrleistung bezieht, ist der Umgang mit den Auswertungsergebnissen entsprechend sensibel zu behandeln. Gleichzeitig stellt sich im Bereich des Qualitätsmanagements die Frage, wie auch dieses Befragungsinstrument zum Schließen des Qualitätsregelkreises beitragen kann.

In diesem Workshop soll gemeinsam mit den Teilnehmern_innen folgenden Fragen nachgegangen werden:

- Wie sollten Prozesse für die Entwicklung bzw. Weiterentwicklung einer studentischen Lehrveranstaltungsevaluation aussehen?
- Welches sind die relevanten Gruppen, die bei den o.g. Prozessen beteiligt werden sollten, und wie könnten sie eingebunden werden?
- Was sind die Stolpersteine bei der Konzeption und der Umsetzung dieses Befragungstools?
- Wie kann die Akzeptanz und die Wirksamkeit der Instrumente erhöht werden?
- Was für Beispiele gibt es, wie die Hochschulen mit den Auswertungsergebnissen arbeiten und sie so für sich nutzbar machen?

Auf die Aspekte der rechtlichen Verankerung der Befragung sowie der technischen Umsetzung wird ebenfalls kurz eingegangen.

Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmer_innen praxisrelevante theoretische und methodische Anregungen zur Konzeption und Verbesserung der studentischen Lehrveranstaltungsevaluation an ihren Hochschulen an die Hand zu geben.
Methodik

In kurzen und praxisnahen Input-Vorträgen werden Beispiele und Anregungen zur Gestaltung von studentischen Lehrveranstaltungsevaluationen gegeben. Das Befragungsinstrument der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Mannheim wird als eines dieser Beispiele von einer Vertreterin dieser Hochschule vorgestellt. Die Teilnehmer_innen können im Anschluss konkrete Praxisfälle in Kleingruppen bearbeiten und ihre Ergebnisse in der Gruppe diskutieren. evalag unterstützt die Netzwerkbildung zwischen den Teilnehmer_innen.
Zielgruppe

Der Workshop richtet sich vorrangig an Mitarbeiter_innen aus zentralen oder dezentralen QM-Bereichen an Hochschulen/Universitäten, die beauftragt sind, eine Lehrveranstaltungsevaluation entweder neu aufzusetzen oder sie grundlegend zu überarbeiten und dabei nicht nur die Inhalte der Befragung bedenken, sondern auch den Prozess der (Weiter)Entwicklung mitgestalten sollen.

Information on participating / attending:
Bitte um Anmeldung auf Website (Link s.u.)

Date:

09/24/2019 10:45 - 09/24/2019 17:00

Registration deadline:

09/23/2019

Event venue:

M 7, 9a-10
68161 Mannheim
Baden-Württemberg
Germany

Target group:

Journalists, Scientists and scholars

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

interdisciplinary

Types of events:

Seminar / workshop / discussion

Entry:

06/24/2019

Sender/author:

Viola Küßner M.A.

Department:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event64076


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay