Erkennung von Fremdem und Eigenem durch das Immunsystem

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Event


institutionlogo


Share on: 
12/05/2019 - 12/05/2019 | Greifswald

Erkennung von Fremdem und Eigenem durch das Immunsystem

Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Bernhard Fleischer (Universität Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Fachtagung „Das Eigene und das Fremde in den Lebenswissenschaften: Interdisziplinäre Perspektiven“

Unser Immunsystem ist ständig einem Dilemma ausgesetzt: Es muss einerseits auf das Unvorhersehbare vorbereitet sein, denn es muss jeden der zahllosen möglichen Erreger abwehren können. Andererseits darf es aber nicht gegen die Vielzahl der körpereigenen Moleküle reagieren, es muss tolerant gegen die Bestandteile der eigenen Gewebe sein. Diese erstaunliche Leistung wird durch die Zusammenarbeit von verschiedenen Zellen des Immunsystems erbracht: Wächterzellen erkennen „Fremdes“, nämlich typische Strukturen von Infektionserregern und alarmieren die Vollstrecker der Immunantwort, die Lymphozyten. Diese stehen unter der Kontrolle von verschiedenen Mechanismen, die die Toleranz gegen „Eigenes“ aufrecht erhalten. Ein Versagen dieser Mechanismen führt zum Verlust der Toleranz und damit zu Autoimmunerkrankungen.

Bernhard Fleischer studierte Medizin in Hamburg und Gießen. Er absolvierte die Ausbildung zum Facharzt für Medizinische Mikrobiologie an den Universitäten Gießen, Würzburg und Ulm. Nach Professuren in Ulm und Mainz nahm er 1993 den Ruf auf den Lehrstuhl für Immunologie und Tropenmedizin an der Universität Hamburg an. 1996 bis 2007 war er Direktor des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin in Hamburg und von 2002 bis 2016 Direktor des Instituts für Immunologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Zur Zeit arbeitet er als Seniorwissenschaftler am Bernhard-Nocht-Institut.

Moderation: Professor Dr. Ulla Bonas

Information on participating / attending:
Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Date:

12/05/2019 18:00 - 12/05/2019 19:30

Event venue:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Germany

Target group:

all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

interdisciplinary

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

11/13/2019

Sender/author:

Susanne Kuhn

Department:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event65283

Attachment
attachment icon Vortragsankündigung

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay