Das Institut für Journalistik der TU Dortmund mit Videokonferenz zur Medienzukunft

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Event


institutionlogo


Share on: 
09/16/2020 - 09/16/2020 | Dortmund

Das Institut für Journalistik der TU Dortmund mit Videokonferenz zur Medienzukunft

Das Institut für Journalistik der TU Dortmund nimmt seine Video-Diskussionsrunde zur Medienzukunft am Mittwoch, 16. September, wieder auf: Zum Auftakt werden renommierte Medien-Expertinnen und -Experten von 16 bis 18 Uhr einen tieferen Einblick in das Thema geben.

Es ist eine paradoxe Konstellation: Während die Nachfrage der Bürger nach verlässlichen Informationen, nach Einordnung und kritischer Recherche so groß ist wie seit langem nicht, bricht die wirtschaftliche Basis des Journalismus weg. Seit Beginn der Corona-Krise sind Werbeerlöse noch stärker eingebrochen und Verlage haben noch mehr zu kämpfen als ohnehin schon

Könnte eine Art Spotify für den Journalismus Medienangebote nachhaltig refinanzieren? Christian-Mathias Wellbrock, Professor für Medien- und Technologiemanagement an der Universität zu Köln, ist schon länger der Ansicht, dass das für manchen Verlag ein Erfolgsmodell sein könnte. In einer Studie für die Landesmedienanstalt NRW ist er kürzlich zum Ergebnis gekommen, dass Nutzerinnen und Nutzer durchaus bereit wären, für solch ein Plattform-Modell, bei dem Inhalte gebündelt und kuratiert werden, zu zahlen.
Einen weiteren Impulsvortrag – zum Thema staatliche Medienförderung – wird Margit Stumpp, Sprecherin für Medienpolitik der Bundestagsfraktion B'90/Die Grünen, halten. Sie hat die vom Bundestag beschlossene Bereitstellung von 220 Millionen Euro für die Presseförderung kritisiert, da ihrer Ansicht nach die Zustellförderung ein falscher Ansatz sei, um Medienvielfalt und Qualitätsjournalismus zu sichern.

Die Professorinnen und Professoren des Instituts für Journalistik hatten im April 2020 einen „Aufruf“ zur „Sicherung der Qualität und Vielfalt der Medien“ gestartet und haben seitdem in mehreren Videokonferenzen mit Interessenten aus dem Journalismus, aus Stiftungen und aus der Politik über künftige Finanzierungs- und Qualitätssicherungsmodelle diskutiert. Mit der Konferenz am Mittwoch, 16. September, beenden sie die Sommerpause; von nun an sind wieder monatliche Diskussionsrunden zum Thema geplant.

In den bisherigen Videokonferenzen gaben u.a. Impulse: Stephanie Reuter, Geschäftsführerin der Rudolf Augstein Stiftung, Thomas Schnedler, Projektleiter bei Netzwerk Recherche und Sprecher des Forums Gemeinnütziger Journalismus sowie Martin Rabanus, Sprecher für Kultur und Medien der SPD-Bundestagsfraktion.

Information on participating / attending:
Interessierte für die Videokonferenz am Mittwoch, 16. September, können sich von 16 bis 18 Uhr registrieren:
https://tu-dortmund.zoom.us/meeting/register/tJctfu2ppzMvG93yD8AC1nhOCJeNXo0eACE...

Date:

09/16/2020 16:00 - 09/16/2020 18:00

Registration deadline:

09/15/2020

Event venue:

Videokonferenz, Zugang über das Netz
44227 Dortmund
Nordrhein-Westfalen
Germany

Target group:

Scientists and scholars

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Media and communication sciences

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

09/10/2020

Sender/author:

Martin Rothenberg

Department:

Referat Hochschulkommunikation

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event66862


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay