idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
03/11/2021 - 03/11/2021 | Online-Veranstaltung

Friedensakademie Rheinland-Pfalz: „1 Jahr Corona: Wie gespalten ist Deutschland?“

Ein Jahr, nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO Covid-19 zu einer Pandemie erklärt hat, veranstaltet die Friedensakademie Rheinland-Pfalz am 11. März 2021 eine Podiumsdiskussion zu der Frage, wie gespalten Deutschland aufgrund der Ausnahmesituation ist.

Vor genau einem Jahr, am 11. März 2020, erklärt die Weltgesundheitsorganisation WHO Covid-19 zu einer Pandemie. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erklärt sich solidarisch mit dem besonders betroffenen Italien und kündigt massive EU-Mittel zur Finanzierung von Impfstoffen und Therapien an. In den USA beendet die Basketball-Profiliga N.B.A. vorzeitig ihre Saison, nachdem ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Seither hat die Welt die dramatischen Auswirkungen mit außerordentlich vielen Infizierten, Toten und erheblichen Einschränkungen des Lebens um den ganzen Globus erlebt.

Am 11. März 2021 veranstaltet die Friedensakademie Rheinland-Pfalz eine Podiumsdiskussion zu den gesellschaftlichen Folgen und Herausforderungen der Pandemie. Es brechen neue Konflikte zwischen Gegnern und Befürwortern der Maßnahmen zur Kontrolle des Virus aus. Der Rechtspopulismus hat Corona als Thema entdeckt. Das Bildungssystem, die Politik und die Wirtschaft stehen vor enormen Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund gehen fünf Expertinnen und Experten der Frage nach, ob die Pandemie die Gesellschaft weiter gespalten hat. Sie weisen auf zentrale Herausforderungen hin und diskutieren, wie diese bewältigt werden können.

Die Expertinnen und Experten auf dem Podium sind:
• Prof. Dr. Tim Engartner, Professor für Didaktik der Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt politische Bildung, Goethe-Universität Frankfurt am Main;
• Dr. Claudia Gatzka, Akademische Rätin am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte Westeuropas, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg;
• Prof. Dr. Anke Hoeffler, Professor of Development Research at the Department of Politics & Public Administration, Universität Konstanz, Leiterin im Projekt “Life with Corona”;
• Nina Horaczek, österreichische Journalistin und Publizistin zu Themen wie Populismus und rechte Parteien;
• Prof. Dr. Pierre Thielbörger, Professor für Öffentliches Recht und Völkerrecht und geschäftsführender Direktor des Instituts für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht (IFHV), Ruhr-Universität Bochum.

Ansprechpersonen:
Dr. Charlotte Dany, Geschäftsführerin, Friedensakademie Rheinland-Pfalz, dany@uni-landau.de
Jun. Prof. Dr. Janpeter Schilling, Wissenschaftlicher Leiter, Friedensakademie Rheinland-Pfalz, schilling@uni-landau.de

Information on participating / attending:
Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung per E-Mail an friedensakademie-rlp@uni-landau.de. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten am Veranstaltungstag eine E-Mail mit dem Zugangslink.

Date:

03/11/2021 18:30 - 03/11/2021 20:00

Event venue:

Online-Veranstaltung via Zoom. Anmeldung per Mail an friedensakademie-rlp@uni-landau.de
Online-Veranstaltung
Rheinland-Pfalz
Germany

Target group:

all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Politics, Social studies

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

03/04/2021

Sender/author:

Kerstin Theilmann

Department:

Referat Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event68085


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).