idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
06/10/2021 - 06/10/2021 | Dresden

2. TUD Lecture „Epidemiemodelle und was diese uns wirklich sagen (können)“

Seit Beginn der Corona-Pandemie stützten sich politische Entscheidung mit weitreichenden gesellschaftlichen Folgen unter anderem auf die Prognosen aus mathematischen Modellen. Die 2. TUD Lecture widmet sich den Fragen: Was sind mathematische Modelle? Welche Interpretationen lassen sie zu? Inwieweit kann und sollte man den Vorhersagen vertrauen? Welche Stärken haben Modelle, welche Grenzen?

Seit Beginn der Corona-Pandemie stützten sich politische Entscheidung mit weitreichenden gesellschaftlichen Folgen unter anderem auf die Prognosen aus mathematischen Modellen. Der 2. Vortrag in der TUD Lecture-Reihe zur Corona-Pandemie will Einblicke in die der Öffentlichkeit eher unbekannte Welt dieser Modelle ermöglichen und trägt den Titel „Vorhersagen, Erklärungen, Entscheidungsgrundlagen - Was uns Epidemiemodelle wirklich sagen (können)“. Am 10.06.2021 um 18:30 Uhr werden sich zwei Professoren der TU Dresden mit Fragen beschäftigen wie: Was sind mathematische Modelle? Welche Interpretationen lassen sie zu? Inwieweit kann und sollte man den Vorhersagen vertrauen? Welche Stärken haben Modelle, welche Grenzen?

Die Referenten der Veranstaltung sind Prof. Andreas Deutsch, Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen an der TU Dresden, und Prof. Ingo Röder, Professor für Medizinische Statistik und Biometrie an der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden.

Prof. Röder studierte Mathematik an der TU Dresden und promovierte im Fach theoretische Biologie / Medizin an der Universität Leipzig. 2010 wurde er Direktor des Instituts für Medizinische Informatik und Biometrie an der Medizinischen Fakultät und ist seit 2018 Studiendekan des Studienganges Medizin an der TU Dresden.

Prof. Deutsch ist mathematischer Biologe und leitet die Abteilung Innovative Methoden des Computing am Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen der TU Dresden. Sein Forschungs- und Lehrgebiet ist die Modellierung biologischer und medizinischer Fragestellungen.

Die Veranstaltung ist Teil der neuen Reihe TUD Lectures, die am 10. Mai mit dem Thema Corona-Impfungen und rund 880 Zuhörer:innen startete und durch das Dezernat Universitätskultur organisiert wird. In dieser Vortragsreihe zu gesellschaftlich relevanten Schwerpunktthemen werden in den kommenden Monaten und Jahren Expert:innen verschiedenster Fachrichtungen der TU Dresden wissenschaftliche Erkenntnisse in allgemeinverständlicher Form sowohl den Mitgliedern der Universität als auch der interessierten Öffentlichkeit vorstellen und erläutern.

Informationen für Journalisten:
Sonja Piotrowski
Referentin für Campusleben
sonja.piotrowski@tu-dresden.de
0351 463-40314

Information on participating / attending:
Die Veranstaltung findet virtuell statt. Der Zugangslink ist unter https://tud.link/2cvq öffentlich abrufbar.

Date:

06/10/2021 18:30 - 06/10/2021

Event venue:

Online-Veranstaltung
Dresden
Sachsen
Germany

Target group:

Journalists, all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Mathematics, Medicine

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

06/02/2021

Sender/author:

Anne-Stephanie Vetter

Department:

Pressestelle

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event68923


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).