idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo

10/27/2021 - 10/27/2021 | Greifswald

Textmining im forensischen Umfeld

Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Wilfried Honekamp (Hochschule Stralsund) im Rahmen der Vortragsreihe „Der Mensch im digitalen Zeitalter: Linguistische Perspektiven“

Bei kriminellen Handlungen werden Textnachrichten regelmäßig zur Kommunikation genutzt. Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen müssen häufig große Mengen von Nachrichten ausgewertet werden. Wenn die Untersuchungen dazu führen können, Indizien oder sogar Beweise zu identifizieren, spricht man von forensischer Textanalyse. Die Heterogenität, die spezielle Charakteristik und die pure Datenmenge forensischer Texte machen die Untersuchung, selbst für Expert*innen, aufwendig und schwierig. Die Analyse von sozialen Netzwerken, Foren und Chats sind Bereiche, aus denen moderne Ermittler*innen Informationen gewinnen können, die sowohl zur Abschätzung des Gefahrenpotentials, welches von gewaltbereiten Gruppierungen oder Organisationen ausgeht, als auch zur Strafverfolgung geeignet sind. Eine Automatisierung dieser Prozesse ist allein aufgrund der Menge an Informationen unvermeidlich. In dem Vortrag soll die Auswertung von Informationsquellen, wie SMS, WhatsApp und EnchroChat, erläutert werden. Dabei werden basierend auf den Arbeiten von Labudde, Spranger und anderen Ansatzpunkte für die automatisierte Unterstützung repressiver und präventiver Ermittlungsarbeit von Behörden und Unternehmen im Sicherheitssektor mit Ansätzen aus dem Text Mining vorgestellt.

Wilfried Honekamp studierte Informatik an der Universität der Bundeswehr München sowie Defence Simulation and Modelling (MSc) am Royal Military College of Science in Shrivenham, Großbritannien und promovierte in den Gesundheitswissenschaften an der Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik (UMIT) in Hall in Tirol, Österreich. 2010 übernahm er die Professur für Softwaretechnik und Programmierung an der Hochschule Zittau/Görlitz. Im November 2014 wechselte er auf die Professur für Angewandte Informatik an der Hochschule der Akademie der Polizei Hamburg. Seine Schwerpunkte in Lehre und Forschung bildeten u. a. Cybercrime, Forensische Informatik und IT-Sicherheit sowie IT-Systeme und -Verfahren der Polizei. Seit Juli 2021 ist er Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik an der Hochschule Stralsund.

Moderation: Professor Dr. Konstanze Marx

Information on participating / attending:

Date:

10/27/2021 18:00 - 10/27/2021 19:30

Event venue:

Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Germany

Target group:

all interested persons

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Information technology, Law

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

09/27/2021

Sender/author:

Priscilla Primpke

Department:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event69746


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).