Kommunizieren im hochschulischen Qualitätsmanagement: Prozesse moderieren, Widerstände überwinden, Konflikte vermeiden

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Share on: 
02/12/2020 15:48

Kommunizieren im hochschulischen Qualitätsmanagement: Prozesse moderieren, Widerstände überwinden, Konflikte vermeiden

Viola Küßner M.A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Evaluationsagentur Baden-Württemberg

    Weshalb scheitert Kommunikation im Qualitätsmanagement an Hochschulen in vielen Fällen? Wie können Prozesse zielführend moderiert, Widerstände minimiert und Konflikte überwunden werden?
    Diesen Fragen geht der evalag-Workshop zum Thema "Kommunizieren im hochschulischen Qualitätsmanagement" am 12. März 2020 in Mannheim nach. Ursachen für Widerstände und Konflikte werden herausgearbeitet und Möglichkeiten der Überwindung diskutiert sowie ausprobiert.

    "Man kann nicht nicht kommunizieren" – so definierte Paul Watzlawick die Grundregel menschlicher Kommunikation, die auch und insbesondere im hochschulischen Qualitätsmanagement (QM) gilt. Für QM-Manager_innen an Hochschulen ist Kommunikation zentrales Werkzeug und Herausforderung zugleich. In ihrem Arbeitsalltag geht es häufig darum, ganz unterschiedliche Interessengruppen einzubinden und wechselseitig nicht nur ins Gespräch, sondern auch dazu zu bringen, gemeinsam qualitätsfördernde Maßnahmen zu erarbeiten und umzusetzen.

    Der Kreis der Beteiligten reicht dabei von Mitgliedern der Hochschulleitung, über Fakultäts- oder Fachbereichsleitungen, Studiengangverantwortliche, Lehrende und Studierende der eigenen Hochschule bis hin zu Fachkolleg_innen und Studierenden anderer Hochschulen und Vertreter_innen der Berufspraxis im Rahmen der externen Qualitätssicherung. Wie kann unter diesen Bedingungen eine gelingende Kommunikation im QM aussehen? Wovon hängt ihr Erfolg ab? Woran kann sie scheitern? Wie können QM-Prozesse so moderiert werden, dass Widerstände abgebaut und Konflikte konstruktiv gelöst werden?

    Die Kenntnis grundlegender Kommunikations- und Konfliktmodelle sowie unterschiedlicher Kommunikationstechniken kann QM-Manager_innen dabei helfen, diese Fragen zu lösen und die eigene Kommunikation zu verbessern. Antworten liegen aber auch auf struktureller Ebene, nämlich in der Organisations- und Personalentwicklung der jeweiligen Hochschule – denn jede Hochschule hat nicht nur ihre eigene Qualitäts-, sondern auch Kommunikationskultur, die es zu erkennen und zu berücksichtigen gilt.

    Welche Kommunikationsmodelle und -techniken für die Arbeit im QM besonders hilfreich sind, zeigt der eintägige evalag-Workshop zum Thema "Kommunizieren im hochschulischen Qualitätsmanagement" am 12. März 2020 in Mannheim. Gemeinsam werden die Ursachen für Widerstände und Konflikte herausgearbeitet, Möglichkeiten ihrer Überwindung diskutiert und auch ausprobiert.


    Contact for scientific information:

    Dr. Friedrich Ahuis, ahuis@evalag.de


    Criteria of this press release:
    Journalists
    interdisciplinary
    transregional, national
    Advanced scientific education, Studies and teaching
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay