idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
10/09/2019 13:52

Neue Hochschulratsvorsitzende für die FernUniversität

Stephan Düppe Stabsstelle 2 – Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
FernUniversität in Hagen

    Die FernUniversität in Hagen hat eine neue Hochschulratsvorsitzende: Prof. Dr. Ursula Nelles, die am 20. August gewählt wurde, leitete heute erstmals die Sitzung des Aufsichtsgremiums. Sie übernimmt das Amt von Dr. Manfred Scholle, der seit 2010 den Vorsitz innehatte.

    „Ich habe mich sehr gefreut, dass Herr Scholle mich gebeten hat, seine Nachfolge anzutreten, und ich danke den übrigen Hochschulratsmitgliedern für ihr Vertrauen“, sagte Ursula Nelles anlässlich Ihres Amtsantritts.
    Die renommierte Rechtswissenschaftlerin gehört dem Hochschulrat der FernUniversität seit 2018 an. Von 2006 bis 2016 leitete sie als Rektorin die Westfälische Wilhelms-Universität Münster, an der sie nach Lehrtätigkeiten in Nijmwegen, Bremen, Greifswald und Düsseldorf seit 2004 als Professorin in der Rechtswissenschaftlichen Fakultät tätig war. Von 1997 bis 2001 war sie 1. Vorsitzende des Deutschen Juristinnenbunds.

    „Der Hochschulrat der FernUniversität in Hagen hat mich vor allem deswegen gereizt, weil es für mich eine ganz andere Art von Universität ist als eine Präsenzuniversität. Man hat es mit ganz anderen logistischen und auch hochschulstrategischen Herausforderungen zu tun,“ beschreibt Nelles ihre Motivation, das neue Amt zu übernehmen.
    Als eine solche Herausforderung sieht sie die Entwicklung von Weiterbildungsangeboten, die sich auf einem von zunehmender Konkurrenz geprägten Markt behaupten müssen. Auch die Finanzierung der bundesweit einzigen staatlichen Fernuniversität, die zugleich nach Studierendenzahl die größte Universität in Deutschland ist, ist für sie ein Thema von strategischer Bedeutung: „Ich halte es für ausgesprochen wichtig, dass Hagen in den Fokus der Bundespolitik gerückt wird. Es kann nicht sein, dass fast 80.000 Studierende aus dem In- und Ausland an dieser Universität des Bundeslands NRW eingeschrieben sind und NRW diese Universität alleine finanziert. Dafür müsste es einen länderübergreifenden Ausgleich geben“, so Nelles.

    Hochschulrat als „kritische Freunde“ der FernUniversität
    In ihrer neuen Funktion als Hochschulratsvorsitzende profitiert Nelles auch davon, dass sie während ihrer Zeit als Rektorin in Münster auch Mitglied im Hochschulrat der Universität Maastricht war, also beide Seiten aus eigener Erfahrung kennt. Zur Rolle des Hochschulrats im Verhältnis zum Rektorat sagt sie: „Ich glaube, dass es ausgesprochen wichtig ist, im Hochschulrat Menschen zu haben, die wissen, wie eine Universität im Inneren tickt. Wir hatten in Maastricht den niederländischen Begriff ,kritische Freunde‘. So sehe ich den Hochschulrat. Die inhaltlichen Impulse müssen vom Rektorat und der Universität ausgehen, Aufgabe des Hochschulrats ist die strategische Beratung im Hintergrund.“

    Gratulation und Dank von der Rektorin
    Die Rektorin der FernUniversität, Prof. Dr. Ada Pellert, gratulierte der neuen Hochschulratsvorsitzenden zum Amtsantritt: „Ich freue mich, dass mit Ursula Nelles eine hervorragende Wissenschaftlerin und erfahrene Hochschulmanagerin an der Spitze unseres wichtigsten Aufsichtsgremiums steht. Sie und der gesamte Hochschulrat sind für das Rektorat enorm wertvoll, wenn es darum geht, die Universität zukunftsorientiert weiter zu entwickeln.“
    Dem bisherigen Hochschulratsvorsitzenden Dr. Manfred Scholle, der dem Gremium weiterhin angehören wird, dankte Pellert für sein langjähriges Engagement: „Manfred Scholle war als Hochschulratsvorsitzender an wichtigen Weichenstellungen der FernUniversität beteiligt und hat durch sein Engagement viel dazu beigetragen, dass wir uns so erfolgreich entwickelt haben.“ In die Zeit von Scholles Vorsitz fallen unter anderem der Amtsantritt von Ada Pellert als Rektorin der FernUniversität sowie die Wahl von Birgit Rimpo-Repp als neue Kanzlerin. Er begleitete mit dem Hochschulrat auch die Gründung der Fakultät für Psychologie sowie die Einführung der Ersten Juristischen Staatsprüfung im rechtswissenschaftlichen Fernstudium.

    Vier Frauen in zentralen Leitungspositionen
    Mit dem Wechsel des Hochschulratsvorsitzes stehen erstmals vier Frauen an der Spitze der FernUniversität: Prof. Dr. Ada Pellert leitet als Rektorin die FernUniversität, Birgit Rimpo-Repp als Kanzlerin die Hochschulverwaltung, Prof. Dr. Luise Unger ist Vorsitzende des Senats und Prof. Dr. Ursula Nelles nun Hochschulratsvorsitzende. Darauf angesprochen ob sie dieser Tatsache eine besondere Bedeutung zumisst, sagt Nelles: „Ziemlich am Ende eines beruflichen Lebens, dass von Gleichstellungsproblemen nicht ganz frei war, bringe ich die Gelassenheit auf, dies als Normalität zu betrachten. Es hat sich niemand darüber gewundert, dass es viele Universitäten gibt, in denen sämtliche Leitungspositionen von Männern besetzt sind. Daher sehe ich die Entwicklung an der FernUniversität mit einer gewissen Freude, aber auch mit der Haltung: Das ist und soll auch normal sein.“

    Über den Hochschulrat
    Der Hochschulrat der FernUniversität in Hagen berät das Rektorat in strategischen Fragen und übt die Aufsicht über dessen Geschäftsführung aus. Dem Hochschulrat gehören fünf universitätsinterne und fünf externe Mitglieder an. Sie werden für eine Amtszeit von fünf Jahren bestellt. Der Hochschulrat wählt die Vorsitzende oder den Vorsitzenden aus dem Kreis der externen Mitglieder. Zu den Aufgaben des Hochschulrats gehören insbesondere die Wahl der Mitglieder des Rektorats sowie die Zustimmung zum Wirtschaftsplan. Der Hochschulrat nimmt darüber hinaus den Rechenschaftsbericht des Rektorats entgegen und kann Empfehlungen und Stellungnahmen zum Hochschulentwicklungsplan abgeben.


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars, Students
    interdisciplinary
    transregional, national
    Personnel announcements
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay