idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
27.10.2021 - 27.10.2021 | Stuttgart

Krealytisch zu neuen Geschäftsideen: Der Geschäftsmodell-Detektor

Inspiration für digitale Geschäftsmodelle suchen und finden

Auch, wenn Künstliche Intelligenzen (KI) noch nicht eigenständig kreativ sind, können sie den kreativen Prozess früher Innovationsphasen unterstützen. Der im Business Innovation Engineering Center (BIEC) des Fraunhofer IAO entwickelte Geschäftsmodell-Detektor nutzt etwa den technologischen Fortschritt in der maschinellen Sprachverarbeitung, um systematisch und analytisch neue Geschäftsideen zu identifizieren. Dieses Webinar vermittelt die Nutzung des Werkzeugs und gibt methodisches Know-how an die Hand, mit der die Verknüpfung von analytischem Denken und kreativer Arbeit (krealytisch) gelingt.

Die Bedeutung digitaler Geschäftsmodelle nimmt stetig zu und Unternehmen sind kontinuierlich auf der Suche nach Ideen und Wegen, wie sie ihre bestehenden Geschäftsmodelle digitalisieren oder gar komplett neue Geschäftsmodelle entwickeln können. Ein Schritt auf dem Weg hin zum digitalen Geschäftsmodell ist dabei das Lernen von anderen und die Analyse bestehender Geschäftsmodelle: Mit welchen Ideen und Ansätzen sind andere Unternehmen in ihren Branchen erfolgreich? Welche Elemente enthalten deren Geschäftsmodelle?

Das Finden solcher Beispiele und deren konkreter Umsetzung in der Praxis erfordert zeitintensive Recherchen. Jetzt bietet Dder neue Geschäftsmodell-Detektor bietet eine Alternative: Mit Hilfe einer KI-gestützten Recherche kann der kreative Geschäftsmodellentwicklungsprozess auch analytisch unterstützt werden. Die Ergebnisse der KI-basierten Suche sind in Form von Steckbriefen in einem interaktiven Tool dokumentiert. Dieses Tool bietet Beispiele für jedes einzelne Element eines Geschäftsmodells und kann als Analytics-basierter Input in den eigenen Kreativitätsprozess eingebunden werden.

In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden, den Geschäftsmodelldetektor einzusetzen und so die Stärken von KI und Mensch im Entwicklungsprozess optimal zu kombinieren. Sie lernen zusätzlich eine Vorgehensweise kennen, wie sie mit den identifizierten Beispielen und mit Lego® Serious Play® als ausgewähltem Hilfsmittel zur Kreativitätsförderung ihr digitales Geschäftsmodell entwickeln können. Dabei werden mit Hilfe von Lego® Serious Play® die Ziele und Ideen der Geschäftsmodellinnovation physisch dargestellt und bilden so die ideale Ergänzung zu den Ergebnissen aus der KI-gestützten Analyse anderer Geschäftsmodelle.

Wichtige Hinweise: Der intensive Workshop richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen und kann nur in einem sehr kleinen Teilnehmerkreis durchgeführt werden, um für alle ein möglichst angenehmes und effektives Lernerlebnis zu gewährleisten. Im Vorfeld der Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden die notwendigen Materialien per Post. Darum behalten wir uns vor, bei Nichterscheinen (vgl. Stornobedingungen unten) eine Gebühr von 100 € zu erheben.


Weitere Termine
10. November 2021
24. November 2021


Die Veranstaltung richtet sich an
Fach- und Führungskräfte kleiner und mittlerer Unternehmen aus dem Bereich Innovationsmanagement, Business Development und aus der Geschäftsführung.

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnahme am Webinar ist kostenlos.

Termin:

27.10.2021 09:00 - 12:00

Veranstaltungsort:

Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Informationstechnik, Wirtschaft

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

07.09.2021

Absender:

Juliane Segedi

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de//mobile/de/event69560


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).