idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
19.10.2021 - 19.10.2021 | Greifswald

Von der Nützlichkeit des scheinbar Unnützen.

Antrittsvorlesung von Professor Dr. Andreas Ohme (Universität Greifswald) und Eröffnung der Vortragsreihe „Einspruch! Populismus und die Ideologisierung der Diskurse als Herausforderung für die Geistes- und Sozialwissenschaften“

Die neoliberale Zurichtung der akademischen Welt hat schwerwiegende Konsequenzen für die Wissenschaft auf allen Ebenen. Unter anderem zwingt sie die Universitäten in einen ruinösen Konkurrenzkampf, der angesichts der Verknappung finanzieller Ressourcen nicht selten sogar zu Schließungen einzelner Fächer führt. Die neoliberale Leitkategorie ist dabei die des Nutzens von Forschung und Lehre, sodass Bildung immer mehr zur Ausbildung wird. Vor diesem Hintergrund sieht sich gerade die Literaturwissenschaft einem erhöhten Legitimationsdruck ausgesetzt. Der Vortrag stellt verschiedene Reaktionen auf diese Herausforderung vor. Gegen den Gemeinplatz von der Interdisziplinarität plädiert er für eine gegenstandsspezifische Auffassung von Literatur und infolgedessen auch für eine gegenstandsadäquate Methodik in der Literaturwissenschaft.

Andreas Ohme studierte Slawistik, Neuere Deutsche Literaturgeschichte und Germanistische Linguistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Es folgten die Promotion und die Habilitation während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Slawistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie die Vertretung der Professur für Westslavische Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte an der Universität Leipzig. Seit April 2018 ist er Professor für Slawische Literaturwissenschaft an der Universität Greifswald. Sein Forschungsgegenstand ist die russische, tschechische und polnische Literatur des 19. bis 21. Jahrhunderts mit Schwerpunkten in der Gattungstheorie und der Narratologie. Darüber hinaus widmet er sich Fragen der allgemeinen Literaturwissenschaft und der Methodologie.

Begrüßung und Moderation: Professorin Dr. Margit Bussmann

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

19.10.2021 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Politik

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

27.09.2021

Absender:

Priscilla Primpke

Abteilung:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de//mobile/de/event69741


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).