idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
27.10.2021 - 27.10.2021 | Greifswald

Textmining im forensischen Umfeld

Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Wilfried Honekamp (Hochschule Stralsund) im Rahmen der Vortragsreihe „Der Mensch im digitalen Zeitalter: Linguistische Perspektiven“

Bei kriminellen Handlungen werden Textnachrichten regelmäßig zur Kommunikation genutzt. Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen müssen häufig große Mengen von Nachrichten ausgewertet werden. Wenn die Untersuchungen dazu führen können, Indizien oder sogar Beweise zu identifizieren, spricht man von forensischer Textanalyse. Die Heterogenität, die spezielle Charakteristik und die pure Datenmenge forensischer Texte machen die Untersuchung, selbst für Expert*innen, aufwendig und schwierig. Die Analyse von sozialen Netzwerken, Foren und Chats sind Bereiche, aus denen moderne Ermittler*innen Informationen gewinnen können, die sowohl zur Abschätzung des Gefahrenpotentials, welches von gewaltbereiten Gruppierungen oder Organisationen ausgeht, als auch zur Strafverfolgung geeignet sind. Eine Automatisierung dieser Prozesse ist allein aufgrund der Menge an Informationen unvermeidlich. In dem Vortrag soll die Auswertung von Informationsquellen, wie SMS, WhatsApp und EnchroChat, erläutert werden. Dabei werden basierend auf den Arbeiten von Labudde, Spranger und anderen Ansatzpunkte für die automatisierte Unterstützung repressiver und präventiver Ermittlungsarbeit von Behörden und Unternehmen im Sicherheitssektor mit Ansätzen aus dem Text Mining vorgestellt.

Wilfried Honekamp studierte Informatik an der Universität der Bundeswehr München sowie Defence Simulation and Modelling (MSc) am Royal Military College of Science in Shrivenham, Großbritannien und promovierte in den Gesundheitswissenschaften an der Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik (UMIT) in Hall in Tirol, Österreich. 2010 übernahm er die Professur für Softwaretechnik und Programmierung an der Hochschule Zittau/Görlitz. Im November 2014 wechselte er auf die Professur für Angewandte Informatik an der Hochschule der Akademie der Polizei Hamburg. Seine Schwerpunkte in Lehre und Forschung bildeten u. a. Cybercrime, Forensische Informatik und IT-Sicherheit sowie IT-Systeme und -Verfahren der Polizei. Seit Juli 2021 ist er Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik an der Hochschule Stralsund.

Moderation: Professor Dr. Konstanze Marx

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

27.10.2021 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Informationstechnik, Recht

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

27.09.2021

Absender:

Priscilla Primpke

Abteilung:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de//mobile/de/event69746


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).