idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Teilen: 
29.09.2010 15:25

„Georg Pichts Platon-Archiv“ Mit Hellmut Flashar und Michael Klett

Alexa Hennemann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Literaturarchiv Marbach

    Das legendäre Platon-Archiv des Reformpädagogen Georg Picht, dem Schöpfer des Begriffs der „Bildungskatastrophe“, wird genau einen Abend lang in vollständiger Gestalt im Literaturmuseum der Moderne ausgestellt sein.

    Im Hinterzartener Internat Birklehof baute Georg Picht mit einem kleinem Stab von Mitarbeitern diese riesige Ideen- und Textmaschine auf, etwa 750 Zettelkästen mit Stellennachweisen zu den Werken Platons. Der Altphilologe Hellmut Flashar, in den 1950er Jahren wissenschaftlicher Angestellter am Platon-Archiv, erläutert dessen Form und Inhalt. Der Verleger Michael Klett erzählt aus seiner Zeit als Schüler am Internat Birklehof und lässt die Erinnerung an seinen Lehrer Georg Picht lebendig werden.
    Erklärtes Ziel dieses ambitionierten, außergewöhnlichen Projekts war die Erstellung eines Platon-Lexikons. Das Platon-Archiv, das bis in die 1960er Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wurde, blieb unvollendet und in der Wissenschaftslandschaft eine Ausnahmeerscheinung. In Verbindung mit der Universität Tübingen hat das Deutsche Literaturarchiv Marbach nun diesen Schatz gehoben.

    Die Veranstaltung findet am Freitag, dem 1. Oktober 2010, um 19 Uhr im Literaturmuseum der Moderne statt.
    Für Fotografen ist das aufgebaute Platon-Archiv bereits ab 17 Uhr zugänglich.


    Weitere Informationen:

    http://www.dla-marbach.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie, Kulturwissenschaften, Pädagogik / Bildung, Philosophie / Ethik, Religion
    überregional
    Pressetermine, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).