idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
06.03.2013 11:22

Flagge zeigen – Wandel gestalten

Alexandra Schäfer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

    DAAD eröffnet neues Büro in Tunis

    Am 8. März eröffnet DAAD-Generalsekretärin Dorothea Rüland das neue Büro des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Tunis. ''Deutschland ist ein beliebter und begehrter Partner. Wir informieren, vermitteln Partner an Hochschulen und unterstützen mit zahlreichen Programmen'', erklärt DAAD-Präsidentin Margret Wintermantel anlässlich der Eröffnung. Durch die deutsch-arabische Transformationspartnerschaft begleitet der DAAD den gesellschaftlichen Umbruch in der Region.

    Akademischen Austausch mit Tunesien fördert der DAAD seit mehr als 30 Jahren: Neben einem Stipendienprogramm für junge Ingenieure zählen dazu die klassischen DAAD-Stipendien und Förderprogramme im Fach Germanistik. Im Rahmen der 2012 gestarteten deutsch-arabischen Transformationspartnerschaft verstärkt der DAAD nun sein Engagement: Gefördert werden 20 Partnerschaften zwischen deutschen, ägyptischen und tunesischen Hochschulen, zwei speziell entwickelte internationale Masterstudiengänge, 13 von DAAD-Alumni geleitete Forschungspartnerschaften sowie zahlreiche Workshops, Seminare und Studienreisen. Alle Projekte haben den regionalen Arbeitsmarkt im Blick.

    Das neue Büro in Tunis spielt dabei als Anlaufstelle eine wichtige Rolle. "Die Nachfrage nach Master-Studiengängen, Doktorandenprogrammen und Praktika in Deutschland ist groß", sagt Büroleiterin Beate Schindler-Kovats. Obwohl Tunesien traditionell mit Frankreich kooperiert, gerät auch Deutschland immer mehr in den Blick. Zwölf von 13 staatlichen Hochschulen lehren Deutsch, von insgesamt 345.000 Studierenden hat ein knappes Prozent das Fach Deutsch belegt. In der Schule ist Deutsch die dritte Fremdsprache nach Englisch und Französisch.

    Zur feierlichen Büroeröffnung sind Journalisten herzlich eingeladen:

    Zeit: Freitag, 08.03.2013, 17 Uhr
    Ort: DAAD Büro Tunis, 14 Rue 18 janvier 1952
    Immeuble KOOLI, 5eme étage, 1000 Tunis
    Tel.: +216 71240833, Mail: info@daad.tn, www.daad.tn

    Im Anschluss findet am Samstag, 09.03.2013, die Konferenz "Die tunesisch-deutschen Hochschulbeziehungen: Bestandsaufnahmen und Perspektiven" statt. Hier treffen sich Alumni und Hochschulvertreter beider Länder aus fünf verschiedenen Fachbereichen, um sich über Fortschritte und Probleme der Zusammenarbeit auszutauschen.

    Bei der abschließenden Paneldiskussion geht es um die Rolle der Hochschulen für den Wandel der Gesellschaft: Können Absolventen zu "Agenten des Wandels" werden? Hat die Revolution den Universitäten eher Freiheit und Autonomie gebracht oder Verunsicherung und Chaos? Und wie kann Unterstützung aus dem Ausland aussehen? Dazu werden hochrangige Hochschulvertreter Stellung beziehen.

    Zur Paneldiskussion „Hochschulen im Umbruch – Chancen für Modernisierung, Internationalisierung und Austausch“ sind Journalisten herzlich eingeladen:

    Zeit: Samstag, 09.03.2013, 15.30 Uhr
    Ort: Hotel Ramada Plaza
    Les Côtes de Carthage Gammarth - Tunesien
    Tel.: +216 71240833, mail: info@daad.tn, www.daad.tn

    Kontakt:
    Dr. Renate Dieterich, DAAD, Referat Deutsch-Arabische Transformationspartnerschaft - Kulturdialog
    Tel.: 0228 / 882-8738, E-Mail: dieterich@daad.de


    Weitere Informationen:

    https://www.daad.de/portrait/presse/pressemitteilungen/2013/23343.de.html - Weitere Informationen finden Sie hier


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Organisatorisches
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).