idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
09.05.2005 11:09

Olympus Europa GmbH kauft Mikrofluidik-Unternehmen des Augsburger Physikers Achim Wixforth

Klaus P. Prem Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information
Universität Augsburg

    Mit dem Erwerb der Advalytix AG sichert sich das Mikroskopie- und Diagnostica-Weltunternehmen Mikrofluidik-Know how höchsten Niveaus.
    --------

    Als einen Beleg für ihr Engagament in dem schnell wachsenden Bereich Life Science hat die Olympus Life and Material Science Europa GmbH unlängst den Erwerb der Advalytix AG bekanntgegeben. Dieses vor viereinhalb Jahren als Ausgründung aus dem Center for NanoScience (CeNS) der LMU München entstandene Mikrofluidik-Unternehmen war bislang im Privatbesitz seiner Gründer - des 2002 auf den Lehrstuhl für Experimentalphysik I berufenen Material- und Nanowissenschaftlers Prof. Dr. Achim Wixforth, seiner damaligen Doktoranden Christoph Gauer und Jürgen Scriba sowie des ehemaligen Finanzchefs des Leverkusener Biotech-Unternehmens Biofrontera, Eckart Neuhaus.

    HANDFESTE BESTÄTIGUNG BISHERIGER ERFOLGE UND ANERKENNUNGEN

    Für seine in die Produkte der Advalytix AG eingeflossenen Forschungen ist Wixforth in den letzten Jahren mehrfach ausgezeichnet worden: Im Jahr 2003 erhielt er zunächst einen Anerkennungspreis im Rahmen des Bayerischen Innovationspreises und kurz darauf auch den Innovationspreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Bayern. 2003 wurde ihm dann beim 1. Biotechnologie-Kongress "BioTrends - LifeScience meets Nano" des Institute for International Research (IIR) der hier erstmals ausgelobte BioTrends Award für die beste Innovation im Bereich der Nanobiotechnologie verliehenen. "Natürlich", kommentiert Wixforth den Verkauf von Advalytix, "sehen wir in dem Interesse, das ein Weltunternehmen wie Olympus an unserer Firma gezeigt und durch den Kauf jetzt bestätigt hat, eine recht handfest Bestätigung der Anerkennung, die unsere Forschungsarbeit in den letzten Jahren erfahren hat."

    IN GANZ EUROPA, IM NAHEN OSTEN UND IN AFRIKA

    Die Olympus Life and Material Science Europa GmbH, ein Unternehmen der Olympus-Europa-Gruppe, vereint die Bereiche Mikroskopie und Diagnostica. Ihr breitgefächertes Angebot reicht von Mikroskopsystemen für die Erfordernisse der Life Science und Materialwissenschaften bis hin zu leistungsstarken Analysesystemen und Reagenzien für klinische Labore. Die Olympus Europa-Gruppe zählt mehr als 50 Vertriebs-, Service- und Produktionsgesellschaften in fast allen europäischen Ländern und vertritt das Diagnostica- und Mikroskopie-Geschäft von Olympus in Europa, im Nahen Osten und in Afrika. Ihr zugehörig ist auch das weltweite Kompetenzzentrum für Reagenzien für die Klinische Chemie in der irischen Olympus-Niederlassung.

    SCHLÜSSELTECHNOLOGIE FÜR DIAGNOSTIK UND MOLEKULARBIOLOGISCHE FORSCHUNG

    Olympus seinen Neuerwerb Advalytix als "Wegbereiter beim Einsatz akustischer Oberflächenwellen für die Manipulation und Agitation kleiner Flüssigkeitsmengen". Das Unternehmen entwickelt und produziert Instrumente für die biochemische Forschung, darunter die Mikroarray-Hybridisierungsstation "SlideBooster" und die Waschstation "AdvaWash", die sich als zentrale Werkzeuge im Forschungsbereich der Mikrofluidik etabliert haben. Mikrofluidik steht für die Manipulation von Flüssigkeiten im Submikroliter-Bereich und ist eine Schlüsseltechnologie für die Diagnostik und die molekularbiologische Forschung, in der die Verkleinerung des Volumens von Flüssigkeiten beim Umgang mit knappem Probenmaterial und teuren Reagenzien eine immer größere Rolle spielt.

    BREITES ANGEBOT AN LIFE SCIENCE-APPLICATIONEN

    Der Erwerb der Advalytix AG, so Dr. Helmut Köhler von der Olympus Life and Material Science Europa GmbH, eröffne seinem Unternehmen sowohl kurz- als auch mittel- und langfristig fantastische Möglichkeiten, um die Position an der Spitze technologischer Entwicklungen für
    Life Science zu halten und auszubauen. Ausschlaggebend hierfür sei das außergewöhnlich breite Angebot an Life Science-Applicationen, über das Advalytix verfüge. Die Palette reiche von der berührungsfreien Durchmischung in Messkammern klinischer Analysegeräte oder auf Objektträgern in der Mikroskopie bis hin zu komplexeren Anwendungen wie der genetischen Analyse von Einzelzellen mit Hilfe hochsensibler Polymerase Chain Reaction (PCR)-Technik. Die akustische Oberflächenwellen-Technik der Advalytix eigne sich darüber hinaus für neuartige "Lab-on-a-Chip"-Applikationen für Routinediagnostik.
    _________________________________

    KONTAKT UND WEITERE INFORMATIONEN:

    o Prof. Dr. Achim Wixforth
    Institut für Physik der Universität Augsburg
    86135 Augsburg
    Telefon: +49 (0)821/5 98-3327
    info-ep1@physik.uni-augsburg.de
    http://www.physik.uni-augsburg.de/exp1

    o Hans Thiele
    Olympus Europa GmbH
    Corporate Communications
    Telefon +49 (0)40-23773-263
    hans.thiele@olympus-europa.com


    Weitere Informationen:

    http://www.advalytix.de/
    http://www.olympus.de/
    http://www.physik.uni-augsburg.de/exp1


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Informationstechnik, Mathematik, Physik / Astronomie, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Organisatorisches
    Deutsch


    Der Advalytix-Gründer und Inhaber des Augsburger Lehrstuhls für Experimentalphysik I Prof. Dr. Achim Wixforth


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).