idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
25.11.2005 10:18

Problembewusstsein für den demographischen Wandel schärfen - Zukunft gewinnen

Julia Schormann Pressestelle
Bertelsmann Stiftung

    "Forum Demographischer Wandel" - Eine Initiative des Bundespräsidenten in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung

    Berlin/Gütersloh, 25. November 2005. In Deutschland werden immer weniger Kinder gebo­ren, die Gesellschaft wird älter und gemischter, und die Bevölkerungszahl sinkt. Mit den viel­fältigen Auswirkungen des demographischen Wandels auf das Miteinander in unserer Gesell­schaft beschäftigt sich eine Serie von Konferenzen und Gesprächsrunden, die Bundespräsi­dent Horst Köhler in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung initiiert hat.

    Den Auftakt zum "Forum Demographischer Wandel" bildet am 6. Dezember 2005 eine Kon­ferenz in der Berliner Vertretung des Landes Baden-Württemberg. Bundespräsident Horst Köhler wird die Eröffnungsrede halten.

    Führende Vertreter von Staat und Gesellschaft suchen bei der Auftaktkonferenz nach schlüs­sigen Antworten auf die komplexen Anforderungen von Geburtenrückgang und Alterung. Die demographische Entwicklung und ihre Folgen werden in drei Themenschwerpunkten bear­beitet: Zukunft Familie, Zukunft Wirtschaft und Soziales sowie Zukunft Bildung und Wissen­schaft. Die Initiative zielt darauf, der Öffentlichkeit die Bedeutung des Themas bewusst zu machen, sowie Konzepte und möglichst konkrete Handlungsvorschläge zu erarbeiten.

    Rückfragen an: Andreas Esche, Bertelsmann Stiftung, Telefon: 0 52 41 / 81-81 333, E-Mail: andreas.esche@bertelsmann.de

    Martin Kothé, Bundespräsidialamt, Telefon: 0 30 / 2000-2020, E-Mail: martin.kothee@bpra.bund.de


    Weitere Informationen:

    http://www.bertelsmann-stiftung.de
    http://www.bundespraesident.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsergebnisse, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).