idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
18.02.2011 15:28

ECLA erhält staatliche Anerkennung

Fiona Schnüttgen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
European College of Liberal Arts gGmbH

    Mit Schreiben vom 17. Februar 2011 hat die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung das European College of Liberal Arts als wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt. Verbunden mit der staatlichen Anerkennung erhält das College das Recht zur Durchführung des BA Studiengangs in Value Studies.

    Die Anerkennung ist befristet für 5 Jahre ausgesprochen worden. Innerhalb dieser Frist hat ECLA das Verfahren der institutionellen Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat zu durchlaufen.

    ECLA ist ein kleines internationales Liberal Arts College, auf dessen Campus die derzeit 58 Studierenden aus 30 Ländern nicht nur gemeinsam lernen und arbeiten, sondern während der Dauer ihrer Studienzeit auch gemeinsam wohnen. Das wichtigste Ziel des Colleges ist es, Studierenden aus aller Welt eine erstklassige akademische Ausbildung im Sinne einer Liberal Arts Education mit Englisch als Unterrichtssprache zu bieten. Kennzeichnend für den Unterricht am ECLA sind kleine Seminargruppen, individuelle Tutorien-Gespräche und Kurse, die gemeinschaftlich von mehreren Lehrenden unterrichtet werden. Das Unterrichts-Ideal ist der Dialog.

    Neben dem Bachelor of Arts in Value Studies bietet das European College of Liberal Arts zwei interdisziplinäre Jahresprogramme, das Academy Year und das Project Year, sowie eine internationale Sommeruniversität an. Das Thema der Sommeruniversität 2011 ist: Prussia - Philosophy, Rebellion and the State. Weitere Programme sind in Planung.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    regional
    Organisatorisches
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).