idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
04.08.2004 10:45

Siegener Literaturwissenschaftler Professor Dr. Dr. h.c. Helmut Kreuzer ist tot

Kordula Lindner-Jarchow M. A. Presse- und Kommunikationsstelle
Universität Siegen

    Im Alter von fast 77 Jahren ist gestern Professor Dr. Dr. h.c. Helmut Kreuzer, Ehrensenator der Universität Siegen, gestorben. Er hat die Siegener Hochschule von Beginn an entscheidend mitgeprägt. Ihre ihm zu dankende innovative Ausrichtung in den Literatur- und Medienwissenschaften im ersten Vierteljahrhundert ihres Bestehens ist nachhaltiger Bestandteil ihres Forschungsprofils.

    Als Mann der ersten Stunde wurde Helmut Kreuzer 1972 als Professor für Germanistik und Literaturwissenschaft zum Gründungssenator der damaligen Gesamthochschule Siegen berufen, wo er entscheidend zur Entwicklung des Siegener Hochschulprofils beigetragen hat.
    Zuvor hatte ihn sein wissenschaftlicher Weg über Tübingen, Stuttgart und Saarbrücken auf einen der wichtigsten Lehrstühle der damaligen Germanistik nach Bonn geführt (Nachfolge Benno von Wiese). Zu dieser Zeit hatte Helmut Kreuzer bereits einen fachwissenschaftlichen, interdisziplinären und internationalen Ruf. In der Siegener Hochschul-Neugründung sah er die Möglichkeit, die methodologische Erneuerung seines Fachs, die Öffnung hin zu literatursoziologischen Fragestellungen zu beschleunigen. Damit konnte er der jungen Siegener Philologie eine Reputation verschaffen, die über die nationalen Fachgrenzen hinaus ging und bis heute im medienwissenschaftlichen Profil der Universität ihren Niederschlag findet.
    Helmut Kreuzers vielfältige internationale Kontakte führten zu einem regen weltweiten wissenschaftlichen Austausch, der viele universitäre Partnerschaften begründete. Vor allem aber bekam die wissenschaftliche internationale Kooperation in dem von Helmut Kreuzer gegründeten Siegener "Forschungsinstitut für Geistes- und Sozialwissenschaften" einen institutionellen Rahmen, den er selbst durch das "Institute for research in the Humanities" an der Universität von Wisconsin/Madison kennen- und schätzengelernt hatte.
    Seine außerordentliche fachwissenschaftliche Reputation gewann Helmut Kreuzer auch durch eine umfangreiche Herausgebertätigkeit. Die "Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik/LiLi", verschiedene Buchreihen wie die "Reihe Siegen" oder die Reihe "Q", die vergessene oder unterdrückte Literatur wieder zugänglich machte, erweiterten nicht nur die Grenzen seiner Disziplin, sondern öffneten auch die Hochschule.
    Helmut Kreuzers hochschulorganisatorischem und forschungspolitischem Engagement verdankt die Siegener Hochschule von Beginn an den Forschungsschwerpunkt "Massenmedien und Kommunikation", einer Kooperation der Philologien mit praktisch allen anderen Disziplinen - von den Sozial- und Erziehungs- bis hin zu den Ingenieurwissenschaften.
    Konzeption und Ausrichtung des 1975 gegründeten Medienzentrums gehen maßgeblich auf Anregung Helmut Kreuzers zurück, der damit die instrumentelle Grundlage für die weitere erfolgreiche Medienforschung in Siegen legte. Seinem Einsatz ist die Gründung des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Sonderforschungsbereichs "Bildschirmmedien" zu verdanken, der in Kooperation mit Aachener und Marburger Wissenschaftlern einer der größten, erfolgreichsten und namhaftesten geistes- und sozialwissenschaftlichen Sonderforschungsbereiche wurde. Helmut Kreuzer übernahm selbst das Sprecheramt in der ersten schwierigen Begehungsphase. Ohne diese Voraussetzungen wäre auch der erfolgreiche Siegener Studiengang Medien-Planung, -Entwicklung und -Beratung nicht zustande gekommen.
    Helmut Kreuzer wurde 1927 in Feldstetten/Württemberg geboren. Er studierte Theaterwissenschaft, Germanistik, Bibliothekswissenschaften und Philosophie in Basel, Freiburg, Göttingen und Tübingen. 1956 promovierte er in Tübingen und habilitierte sich 1965 in Stuttgart. Über Ordinariate in Stuttgart, Saarbrücken und Bonn folgte er 1972 dem Ruf an die neu gegründete Gesamthochschule Siegen, wo er trotz attraktiver Rufe bis zu seiner Emeritierung 1992 blieb. Auch über den Ruhestand hinaus war er an der Siegener Universität aktiv in Wissenschaft und Forschung.

    1992 erhielt Helmut Kreuzer die Ehrendoktorwürde der Universität Szeged/Ungarn.
    Für seine Verdienste wurde ihm 1998 Ehrensenatorwürde der Universität Siegen verliehen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Sprache / Literatur
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).