idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


Share on: 
11/02/2016 - 11/03/2016 | Mainz

Das Klima der Arktis. Ein Frühwarnsystem für die globale Erwärmung

Ein Symposium zur Rolle und Bedeutung des Arktischen Ozeans unter dem Einfluss der globalen Erwärmung

Die Arktis ist – weltweit betrachtet – die Region, die am schnellsten auf die globale Erwärmung reagiert. Es gibt sogar deutliche Hinweise darauf, dass sich diese Entwicklung beschleunigt. Auf gekoppelten Klimamodellen basierende Vorhersagen lassen ein Verschwinden der sommerlichen Meereisbedeckung bereits in wenigen Jahrzehnten erwarten. Geologische Untersuchungen haben ergeben, dass die dauerhafte Ausbildung der Eisdecke sich über mehrere Millionen Jahre hinzog, während der Arktische Ozean wohl während des größten Teils des Känozoikums (letzte ca. 66 Mio. Jahre) und auch vorher überwiegend eisfrei war. Immer wieder während der Warmzeiten in der jüngeren geologischen Geschichte schrumpfte die Eisdecke, sodass diese Abschnitte möglicherweise geeignete Analoga für die Zukunft einer Arktis unter dem Einfluss der globalen Erwärmung darstellen.

Das Symposium soll WissenschaftlerInnen aus verschiedenen Disziplinen der Arktisforschung zusammenbringen, die mit Rekonstruktionen, Untersuchungen und Vorhersagen zu einem besseren Verständnis der Umwelt in der Arktis in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft beitragen. Damit sollen Perspektiven für zukünftige Forschungen in den nördlichen hohen Breiten aufgezeigt und definiert werden. Die Vorträge konzentrieren sich auf die Nutzung von arktischen Klimabedingungen in der Vergangenheit als mögliche Analoga für die Zukunft, auf die Geschwindigkeit der heutigen Veränderungen in der Arktis und auf die Wechselwirkung einer zukünftigen wärmeren Arktis mit dem globalen Klimasystem.

Programm zum Download

Eine Veranstaltung der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz, in Kooperation mit dem Alfred-Wegener Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven und Potsdam (AWI), dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, und der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Frankfurt am Main.

Eine Veranstaltung im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Information on participating / attending:
Eintritt frei

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 20. Oktober 2016
per E-Mail: veranstaltungen@adwmainz.de
per Telefon: 061 31/577 (0)-201
oder per Fax: 061 31/577-206.

Date:

11/02/2016 14:00 - 11/03/2016 13:00

Registration deadline:

10/20/2016

Event venue:

Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz, Plenarsaal
Geschwister-Scholl-Straße 2
55131 Mainz
Rheinland-Pfalz
Germany

Target group:

Journalists, all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Biology, Environment / ecology, Geosciences, Oceanology / climate

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference, Presentation / colloquium / lecture

Entry:

08/23/2016

Sender/author:

Friederike Mangelsen

Department:

Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event55139

Attachment
attachment icon Programmflyer

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).