idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


Share on: 
11/09/2016 - 11/11/2016 | Düsseldorf

"eHumanities"-Workshop der Akademienunion zur Nachnutzbarkeit der Forschung im Akademienprogramm

70 Expertinnen und Experten diskutieren vom 9.-11. November 2016 in Düsseldorf bei einem Workshop der Arbeitsgruppe „eHumanities“ der Akademienunion Verfahren und Möglichkeiten der Nachnutzung der Forschungen aus dem Akademienprogramm. Im Rahmen des dreitägigen Workshops in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste hält Prof.‘in Andrea Rapp zum Thema „Aspekte eines nachhaltigen Forschungsdaten-Lebenszyklus“ am 9. November um 18 Uhr einen öffentlichen Vortrag.

Die deutschen Wissenschaftsakademien schaffen mit Werkeditionen bedeutender Philosophen, Theologen oder Komponisten, deutsch- sowie fremdsprachlichen Wörterbuchprojekten, Lexika oder Bibliografien wertvolle Wissensspeicher für die Zukunft. Die Forschungsergebnisse, die im Akademienprogramm erarbeitet werden, sind von hoher wissenschaftlicher Relevanz und bilden eine zentrale Grundlage für die Bewahrung und weitere Erforschung unseres kulturellen Erbes.

Die Wissenschaftsakademien stellen ihre Forschungsdaten zunehmend in digitaler Form der Wissenschaft und Öffentlichkeit zur Verfügung. Die digitalen Ansätze, Verfahren, Aufbereitungs- und Publikationsmöglichkeiten, die im Akademienprogramm angewandt werden, bieten dabei große Chancen für nachhaltiges Forschen: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit können in miteinander verknüpften Datenbanken recherchieren. So können archäologische und kunsthistorische Artefakte und Objekte virtuell rekonstruiert werden und inhaltlich eng miteinander verbundene Wörterbücher, die die Entwicklung der deutschen Sprache zeigen, können digital verknüpft werden und bieten damit neuartige Suchoptionen. Voraussetzung dafür, dass die Forschungsergebnisse aus dem Akademienprogramm langfristig und weltweit genutzt werden können, sind einheitliche Standards der digitalen Daten sowie die Zusammenarbeit mit supranationalen Infrastrukturinitiativen.

Dieses für die Akademien zentrale Thema wird auf dem diesjährigen Workshop „Nachnutzung und Nachnutzbarkeit der Forschung im Akademienprogramm“ der Arbeitsgruppe „eHumanities“ der Akademienunion vom 09.-11. November 2016 diskutiert: Nachnutzungsstrategien von digitalen und noch nicht digitalen Daten, Methoden des Datenmanagements und einzelne Portale stehen ebenso auf dem Programm wie die Nachhaltigkeitsstrategien einzelner Akademienvorhaben, die sich z. B. mit Handschriften, Epigraphik und Papyrologie sowie Wörterbüchern beschäftigen. In einem öffentlichen Abendvortrag am 9. Oktober um 18.00 Uhr wird Prof.‘in Andrea Rapp, Professorin für Germanistische Computerphilologie und Mediävistik am Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft der Technischen Universität Darmstadt, „Aspekte eines nachhaltigen Forschungsdaten-Lebenszyklus“ beleuchten.

Information on participating / attending:

Date:

11/09/2016 13:00 - 11/11/2016 13:00

Event venue:

Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste
Karl-Arnold-Haus der Wissenschaften
Palmenstraße 16
40217 Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Germany

Target group:

Journalists, Scientists and scholars

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

History / archaeology, Information technology, Language / literature

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture, Seminar / workshop / discussion

Entry:

11/03/2016

Sender/author:

Elke Richter

Department:

Büro Berlin

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event55912


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).