idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


Share on: 
03/20/2017 - 03/21/2017 | Berlin

Kommunale Handlungsoptionen zur Verbesserung der Bildungschancen von Geflüchteten

Seminar für Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Integration, Soziales, Jugend, Bildung, Wirtschaft und Wirtschaftsförderung, Volkshochschulen, Musikschulen und Bibliotheken sowie Ratsmitglieder

Bildung ist eine wesentliche Voraussetzung für Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dies gilt vor allem, aber nicht ausschließlich, für die seit 2015 in den deutschen Kommunen aufgenommenen Geflüchteten, von denen zudem viele sehr jung sind und daher in das Bildungssystem integriert werden müssen. Doch zahlreiche Bildungsbereiche scheinen auf die wachsende Zahl von geflüchteten Kindern und deren besonderen Voraussetzungen nicht hinreichend vorbereitet und teil-weise nicht zuletzt auch deshalb überfordert zu sein.
Die Kommunen sind daher nicht nur im Bereich der schulischen Bildung gefordert, sondern müssen in allen Bildungsbereichen Prozesse für die Verbesserung der Bildungschancen von geflüchteten Kindern und Erwachsenen initiieren und moderieren und die Aktivitäten der relevanten Akteure vor Ort koordinieren, um die Bildungsangebote für Geflüchtete zu optimieren und die Bildungs- und
Teilhabechancen zu verbessern. Dies betrifft sowohl die Betreuung von geflüchteten Kindern in Kitas und Schulen, als auch den Zugang zu Studium und Berufsausbildung sowie den Einstieg in den Arbeitsmarkt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunalverwaltungen können dabei auf die teils umfangreichen Erfahrungen aus der bisherigen bildungs- und integrationspolitischen Arbeit zurückgreifen, doch erfordert der regional unterschiedlich starke Zuzug von Geflüchteten und deren besondere Situation auch eine Anpassung der bisherigen Instrumente und Maßnahmen.
Im Seminar sollen deshalb anhand kommunaler Beispiele u. a. aufgezeigt und erörtert werden,
■ welche Maßnahmen sich zum Erwerb und zur Verbesserung der Sprachkompetenz von Geflüchteten bewährt haben,
■ wie Potenziale und Kompetenzen von Geflüchteten frühzeitig erkannt werden können,
■ wie die Übergänge in Berufsausbildung und Studium erleichtert werden können.

Information on participating / attending:
Gebühr: Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:
■ 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
■ 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGOs.
Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.
Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für die Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Date:

03/20/2017 10:30 - 03/21/2017 14:30

Registration deadline:

03/06/2017

Event venue:

Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 14-15
10969 Berlin
Berlin
Germany

Target group:

all interested persons

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Economics / business administration, Law, Politics, Social studies, Teaching / education

Types of events:

Seminar / workshop / discussion

Entry:

01/12/2017

Sender/author:

Sylvia Koenig

Department:

Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event56419

Attachment
attachment icon Einzelprogramm

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).