idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
02/24/2017 - 02/25/2017 | Frankfurt am Main

Tagung: Paranoia, Populismus, Pogrom – archaische und nationalsozialistische Affekterbschaften

Tagung zur Wirkung nationalsozialistischer Verfolgung in die gesellschaftliche Gegenwart

Die Tagung „Paranoia, Populismus, Pogrom – archaische und nationalsozialistische Affekterbschaften“ am 24. und 25. Februar 2017 an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) will die Wirkung nationalsozialistischer Verfolgung in die gesellschaftliche Gegenwart (und Zukunft) der Bundesrepublik Deutschland hinein untersuchen. Die Teilnahmekosten betragen 25 Euro, ermäßigt 10 Euro; die Teilnehmendenzahl ist begrenzt, um Anmeldung unter ppp@sigmund-freud-institut.de wird gebeten. Veranstalter sind die Initiative 9. November e.V. und das Sigmund-Freud-Institut in Kooperation mit der Frankfurt UAS, mit freundlicher Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Während der Tagung gehen die Referentinnen und Referenten bei Vorträgen, Diskussionen und Lesungen unter anderem folgenden Fragen nach: Welche Ursprünge und Bedeutungen haben Pegida und andere rechtspopulistische Bewegungen? Welche individuellen Identifizierungen und sozialpsychologischen Mechanismen sind hier wirksam? Welche Rolle spielen das kulturelle und das kollektive Gedächtnis? Welche ökonomischen und gesellschaftspolitischen Bedingungen lassen komplexe Konflikte entstehen, für die Gruppen wie Pegida einfache „Lösungen“ anbieten? Wie entstehen „genozidale Stimmungen“, die in Pogrome umschlagen können?

Termin: Freitag, 24.02.2017, ab 18 Uhr, und Samstag, 25.02.2017, 10-19.30 Uhr
Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt, Gebäude 1, 4. Stock, Raum 401

Kontakt und Anmeldung: Sigmund-Freud-Institut, Myliusstrasse 20, 60323 Frankfurt a.M., E-Mail: ppp@sigmund-freud-institut.de

Weitere Informationen unter: http://www.frankfurt-university.de/fb4; http://www.sfi-frankfurt.de/veranstaltungen/paranoia-populismus-pogrom.html

Programm:

Freitag, 24.02.2017

18 Uhr: Grußworte
18.30 Uhr: Paranoia und Politik, Prof. Dr. Hajo Funke
21 Uhr: Abendbuffet

Samstag, 25.02.2017

10 Uhr: „Szenisches Erinnern der Shoah und Pegida“, Dr. Kurt Grünberg

„‘Dass der Zweite Weltkrieg seit 70 Jahren vorüber ist‘. Tiefenhermeneutische Analysen rechtspopulistischer Propaganda“, Dr. Jan Lohl

„Das antisemitische und antiamerikanische Ressentiment in den verschwörungstheoretischen Weltdeutungsmustern zeitgenössischer völkischer Bewegungen“, Dipl.-Psych. Tom Uhlig

Kommentar und Plenumsdiskussion, Prof. Dr. Michaela Köttig

13 Uhr: Mittagspause

14.30 Uhr: Lesung aus Jenny Erpenbeck: Aller Tage Abend

14.45 Uhr: „Fremdheitserfahrung und Ohnmacht“, Prof. Dr. Regina Becker Schmidt, Dietmar Becker

16.15 Uhr: Pause

16.30 Uhr: „Verfolgungswahn, Zerstören, Totschlagen“, Dr. med. Wolfgang Leuschner

17.30 Uhr: Podiumsdiskussion: Was tun?
Moderation: Esther Schapira; Dipl.-Päd. Joachim Brenner; Prof. Dr. Hajo Funke; Dipl.-Psych. Thomas Gebauer; M.A. Franziska Schmidtke

19.30 Uhr: Tagungsende

Information on participating / attending:
Die Teilnahmekosten betragen 25 Euro, ermäßigt 10 Euro; die Teilnehmendenzahl ist begrenzt, um Anmeldung unter ppp@sigmund-freud-institut.de wird gebeten.

Date:

02/24/2017 18:00 - 02/25/2017 19:30

Event venue:

Nibelungenplatz 1, Gebäude 1, 4. Stock, Raum 401
60318 Frankfurt am Main
Hessen
Germany

Target group:

Journalists, Scientists and scholars

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

History / archaeology, Politics, Social studies

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference, Seminar / workshop / discussion

Entry:

02/17/2017

Sender/author:

Nicola Veith

Department:

Pressestelle

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event56839


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).