idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
04/27/2017 - 04/27/2017 | Darmstadt

Feierliche Eröffnung des Volkswagen-Projekts "Reading at Scale"

Das Projekt „Reading at Scale“ untersucht, wie Mensch und Computer bei der Analyse literarischer Texte am besten zusammenarbeiten. Prof. Thomas Weitin (Digitale Literaturwissenschaft, TU Darmstadt) und Prof. Ulrik Brandes (Informatik, Universität Konstanz) leiten das von der VolkswagenStiftung mit 450.000 Euro geförderte Vorhaben. Das Projekt startet mit einer Feier und dem Festvortrag "Im Netz der Verhältnisse. Vergleichbarkeit, Textstrukturen und Position als Charakteristikum".

Das Projekt "Reading at Scale. Mixing Methods in Literary Corpus Analysis" wird von der VolkswagenStiftung im Programm "Mixed Methods in the Humanities" gefördert und nimmt mit dem Sommersemester 2017 die Arbeit auf. Unter der Leitung von Prof. Thomas Weitin (Digitale Literaturwissenschaft, TU Darmstadt) und Prof. Ulrik Brandes (Informatik, Universität Konstanz) wird eine Gruppe von Doktorandinnen und Doktoranden Textrepräsentationen unterschiedlicher Auflösungsstufen entwickeln und die Kombination hermeneutischer und statistischer Methoden erproben.
Ausgangspunkt ist eine historische Sammlung von 86 Novellen. In dem von Thomas Weitin geleiteten Darmstädter LitLab, das ebenfalls am 27. April eröffnet wird, werden die Textkorpora des Projekts aufbereitet und digital analysiert. Ziel ist die Erschließung sämtlicher Novellenschätze des 19. Jahrhunderts. Eye Tracking und die Messung physiologischer Funktionen ermöglichen kognitionsorientierte Rezeptionsanalysen, um herauszufinden, wie Literatur Aufmerksamkeit steuert. In der Konstanzer Algorithmik-Arbeitsgruppe um Ulrik Brandes werden die produzierten Daten netzwerkanalytisch ausgewertet.

Der Start des Projektes und die Eröffnung des Darmstädter LitLabs werden am 27. April feierlich vollzogen. Dazu laden wir herzlich ein. Den Festvortrag mit dem Thema "Im Netz der Verhältnisse. Vergleichbarkeit, Textstrukturen und Position als Charakteristikum" hält Prof. Ulrik Brandes. Im Anschluss besteht bei einem Empfang Gelegenheit zur Vertiefung des Themas.

Information on participating / attending:

Date:

04/27/2017 18:00 - 04/27/2017 23:00

Event venue:

Landwehrstraße 50a
Gebäude S4|23
Raum 119
64293 Darmstadt
Hessen
Germany

Target group:

Journalists

Relevance:

regional

Subject areas:

Cultural sciences, Information technology, Language / literature

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

03/03/2017

Sender/author:

Silke Paradowski

Department:

Kommunikation

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event56944


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).