idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


Share on: 
05/29/2017 - 05/29/2017 | Berlin

Von der Staatsbürgerschaft zur Unionsbürgerschaft – ein Weg aus der Krise Europas?

Buchvorstellung und Diskussion

Europa ist tief verunsichert: Die massive Ablehnung der Europäischen Union in großen Teilen der Wählerschaft Frankreichs und anderen europäischen Ländern wirft die elementare Frage nach der politischen Zugehörigkeit der Europäer auf. Die Zugehörigkeit zu einer politischen Gemeinschaft wird aber maßgeblich bestimmt durch die Staatsbürgerschaft, eine zentrale Institution der europäischen Rechtsgeschichte. Diese definierte Ein- und Ausschluss, Muster nationaler Identität und Migrationspolitik. Sie verteilte elementare Rechte und Pflichten gegenüber dem Staat und entschied daher mit über die Grenzen der Freiheit und des Sozialstaats. Im Zuge der europäischen Einigung kamen Rechte als Unionsbürger hinzu, die in den Debatten um den BREXIT und die europäische Migrationskrise eine zentrale Rolle spielen. Aus Anlass der Veröffentlichung des Buches von Dieter Gosewinkel Schutz und Freiheit? Staatsbürgerschaft in Europa im 20. und 21. Jahrhundert diskutiert der Autor mit Ulrich K. Preuß über die historischen Grundlagen der Staatsbürgerschaft in Europa und die politischen Perspektiven der Unionsbürgerschaft für eine Europäisierung der politischen Zugehörigkeit.

Die Diskussion wird moderiert von Jürgen Kocka.

Begrüßung und Einleitung: Dr. Philipp Hölzing, Suhrkamp Verlag

Prof. Dr. Dieter Gosewinkel ist Historiker und Jurist. Er lehrt Neuere Geschichte an der Freien Universität Berlin. Seit 2011 ist er Ko-Direktor des Center for Global Constitutionalism am WZB. 2016 erschien im Suhrkamp Verlag sein Buch „Schutz und Freiheit? Staatsbürgerschaft in Europa im 20. und 21. Jahrhundert“.

Prof. Dr. Ulrich K. Preuß ist Staatsrechtler und Politikwissenschaftler. Er hatte Professuren an der Universität Bremen, der Freien Universität Berlin und der Hertie School of Governance inne.

Prof. Dr. Jürgen Kocka ist Historiker. Nach Professuren an der Universität Bielefeld und der Freien Universität Berlin war er von 2001 bis 2007 Präsident des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung.

Information on participating / attending:
Das WZB bietet für die Zeit der Veranstaltung Kinderbetreuung an. Bitte teilen Sie Ihren Betreuungswunsch bis zum 17. Mai unter Angabe des jeweiligen Alters des Kindes mit.

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. Bitte teilen Sie Friederike Theilen-Kosch mit, wenn Sie besondere Unterstützung benötigen.

Date:

05/29/2017 17:00 - 05/29/2017 19:00

Registration deadline:

05/24/2017

Event venue:

Reichpietschufer 50, Raum A 300
10785 Berlin
Berlin
Germany

Target group:

Journalists, Scientists and scholars

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Law, Politics, Social studies

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture, Seminar / workshop / discussion

Entry:

05/11/2017

Sender/author:

Dr. Harald Wilkoszewski

Department:

Informations- und Kommunikationsreferat

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event57493


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).