idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


Share on: 
05/23/2017 - 05/23/2017 | Marburg

Die Tierfilmer Bernhard Grzimek und Heinz Sielmann - aus Oberschlesien und Ostpreußen in die Welt

Jan Lipinksy stellt in einer bebilderten Einführung sowie mit Passagen aus ihren Büchern das Leben der beiden Tierforscher vor.
Parallel für Kinder und Jugendliche zeigt die restaurierte Fassung des Farbdokumentarfilms „Serengeti darf nicht sterben“ (1959, 85 Minuten, FSK 6-10) wunderschöne Tieraufnahmen und Einblicke in die harte Realität Afrikas.

Mit ihren Tiersendungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen trugen sie den Tier- und Umweltschutzgedanken in die deutschen Wohnzimmer. Wo liegen ihre Wurzeln im ehemaligen deutschen Osten? Welche Kontakte hatten sie später nach Osteuropa?

Bernhard Grzimek (1909-1987) wurde in Neiße/Oberschlesien geboren. Seine Filme „Kein Platz für wilde Tiere“ und „Serengeti darf nicht sterben“ (Oscar für besten Dokumentarfilm) und die TV-Serie „Ein Platz für Tiere“ erreichten ein Millionenpublikum. Er wurde zum Vorkämpfer der entstehenden Naturschutzbewegung und leitete drei Jahrzehnte als Direktor den Zoologischen Garten in Frankfurt am Main. Im Juni 1960 besuchte er Schlesien und produzierte einen medial umstrittenen Beitrag zur deutsch-polnischen Aussöhnung.

Der Tierfilmer und Publizist Heinz Sielmann (1917-2006) wuchs in Königsberg auf und drehte bereits mit 21 Jahren in Ostpreußen am Frischen Haff seinen ersten Film: „Vögel über Haff und Wiesen“; er hielt dabei engen Kontakt zur Vogelwarte Rossitten und filmte auch auf der Kurischen Nehrung. Expeditionen führten ihn später auf die Galápagos-Inseln, Papua-Neuguinea, in den Kongo und die Savanne Afrikas. Überwiegend eigenes Filmmaterial füllte 170 Folgen von „Expeditionen ins Tierreich“ (1960-1991).

Information on participating / attending:

Date:

05/23/2017 17:45 - 05/23/2017 19:15

Event venue:

Lesesaal der Forschungsbibliothek
Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung
Gisonenweg 5-7
35037 Marburg
Hessen
Germany

Target group:

all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Social studies, Zoology / agricultural and forest sciences

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

05/12/2017

Sender/author:

Antje Coburger M.A.

Department:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event57508

Attachment
attachment icon Flyer zur veranstaltung

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).