idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
08/29/2017 - 08/29/2017 | Eggenstein-Leopoldshafen

6th International LSDMA Symposium on “The Challenge of Big Data in Science”

Management of scientific Big Data poses challenges at all stages of the data life cycle, preservation, etc. For scientific communities the data exploration – commonly considered as the 4th pillar besides experiment, theory and simulation – is of utmost importance to gain new scientific insights and knowledge.International experts address several aspects of Big Data. It also provides a common platform for discussions and identification of new perspectives.

Aus dem Programm (Konferenzsprache ist Englisch)

The NFFA Europe Information and Data Repository Platform, Stefano Cozzini

Blue Yonder, Prof. Michael Feindt

Helix Nebula Science Cloud, João Fernandes

Das vollständige Programm finden Sie unter:
https://indico.desy.de/conferenceTimeTable.py?confId=18126

Big Data und Digitalisierung ist nicht nur für die Industrie, sondern für eine große Zahl von Wissenschaftszweigen eine Schlüsseltechnologie. Insbesondere die in wissenschaftlichen Großexperimenten produzierten Daten stellen durch ihr Volumen, ihre Vielfältigkeit aber auch Einzigartigkeit sehr hohe Anforderungen an alle Prozesse entlang des gesamten Daten-Lebenszyklus. „Wir müssen den Umgang mit diesen Daten meistern, wenn wir neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Einblicke bekommen wollen", weiß Dr. Jörg Meyer, Mitarbeiter im Projekt Large Scale Data Management and Analysis am KIT und Organisator des Symposiums.

In der Wissenschaft steigt die Menge an Daten durch Simulationen und Großexperimente immer mehr an. „Ziel des internationalen Symposiums ist, die großen Herausforderungen, die an das Management und die Analyse großer und wertvoller wissenschaftlicher Datenmengen heute und zukünftig gestellt werden, zu diskutieren und konkrete Lösungsmöglichkeiten aus aller Welt vorzustellen", erklärt Professor Achim Streit, Direktor des Steinbuch Centre for Computing am KIT.

Das Steinbuch Centre for Computing (SCC) ist das Informationstechnologiezentrum des KIT. Neben den Aufgaben eines modernen IT-Service-Centers für eine große wissenschaftliche Einrichtung forscht das SCC auf den Gebieten Wissenschaftliches Rechnen und Datenanalyse, Management groß-skaliger Forschungsdaten und Datenintensives Rechnen sowie zur Sicherheit in IT-Föderationen. Im Auftrag des Landes Baden-Württemberg betreibt das SCC den Tier-2 Forschungshochleistungsrechner (ForHLR) für eine bundesweite Nutzerschaft. Durch eine Warmwasserkühlung rechnet das Petaflopsystem besonders energieeffizient, was mit dem 1. Platz beim Deutschen Rechenzentrumspreis 2017 prämiert wurde. Zudem stellt das SCC mit dem bwUniCluster die Hochleistungsrechen-Basisversorgung der baden-württembergischen Universitäten sicher. Für die internationale Hochenergiephysik-Community betreibt das SCC mit GridKa das deutsche WLCG-Tier-1 Daten- und Analysezentrum zur Speicherung, Analyse und Archivierung der Daten des LHC-Beschleunigers am CERN.

Information on participating / attending:
Registrierung unter http://www.helmholtz-lsdma.de/Symposium2017

Date:

08/29/2017 08:30 - 08/29/2017 14:00

Registration deadline:

08/17/2017

Event venue:

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1, Aula, FTU
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Baden-Württemberg
Germany

Target group:

Scientists and scholars, Students

Email address:

Relevance:

international

Subject areas:

Information technology

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference

Entry:

08/04/2017

Sender/author:

Monika Landgraf

Department:

Strategische Entwicklung und Kommunikation - Gesamtkommunikation

Event is free:

no

Language of the text:

English

URL of this event: http://idw-online.de/en/event58109


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).